collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten  (Gelesen 7897 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 522
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #60 am: 26 September 2017, 22:14:11 »
Hallo Beate,
schöne Bilder. Ein schönes Beispiel für die Qualitätsarbeit bei Flender.
Insbesondere Danke für die "Krannahansicht".
Zur MAST Swinemünde wäre es eventuell auch interessant zu erfahren, wo deren "Zuständigkeitsbereich" lag. Möglicherweise gehörte das Wilhelmshavener "Zerstörerdock (Nr. 2?) Flender 234" zu den für den MOB-Fall zur Verlegung in den Raum Swinemünde/Stettin vorgesehenen Docks.
Würde dann den Plankammerstempel erklären.
Gruß
Markus

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3520
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #61 am: 25 Oktober 2017, 11:46:57 »
Zitat
Möglicherweise gehörte das Wilhelmshavener "Zerstörerdock (Nr. 2?) Flender 234" zu den für den MOB-Fall zur Verlegung in den Raum Swinemünde/Stettin vorgesehenen Docks.
Hallo,
der MOB Fall ist ja dann auch eingetreten  :-D :

7.11.39 OKM befiehlt Verlegung des für Swinemünde bestimmten Docks von Flenderwerft Lübeck fertigstellten Zerstörerschwimmdocks nach Swinemünde.
8.11.39 Kriegsmarinewerft Kiel meldet 3500t Dock mit 3 Schleppern  zur Überführung nach Swinemünde von Lübeck abgegangen
10.11.39 Marineausrüstungsstelle Swinemünde meldet Schwimmdock eingelaufen

In der Boie-Liste ist das Dock mit Baudatum 1936 gelistet. Lag das bis 1939 in der Flenderwerft?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 522
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #62 am: 25 Oktober 2017, 20:02:11 »
Hallo Beate,
für Flender allerdings auch nachweisbar:
Bau-Nr. 277, 3.500t, bestellt 1938, gebaut 1939, Bauzeit 6 Monate, i.D. 12/39. Liegeplatz Swinemünde-Marineausrüstungsstelle.
Später Norwegen (ab 1942?), dort alliierte Beute, 1963 Rückkauf, Dock B ("Norwegendock") beim Marinearsenal Kiel.
Gruß
Markus