collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Nachrichten aus Wilhelmshaven  (Gelesen 28182 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3440
Re: Nachrichten aus Wilhelmshaven
« Antwort #105 am: 25 Dezember 2017, 14:10:32 »
Moin Hartmut , ja es ist die Markierung der Weihnachtsflut von 1717 , so hoch stand das Wasser ,     Gruss  Günter
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3440
Re: Nachrichten aus Wilhelmshaven
« Antwort #106 am: 25 Dezember 2017, 15:55:24 »
Moin Manfred ,

Auch die ost-und nordfriesischen Inseln wurden von den Sturmfluten nicht verschont , hatten aber durch die Dünen
einen natürlichen Schutz der das Schlimmste verhinderte , ausserdem lagen sie einige Meter über NN , so etwa die
Inseln Borkum und Norderney mit ca. 6 meter über diesen Wert , auf der Insel Sylt noch weit aus höher .
Zu dieser Zeit waren die Inseln nur spärlich bewohnt , so waren es auf Norderney gerade mal um 1700 nur etwa 250
Personen , so dass über Menschenverluste wenig bekannt ist . Grösser waren die Schäden durch das Abtragen der
Sandstrände durch hohe Flutwellen , so wurde Norderney in den letzten Jahrhunderten seit ca.900 um etwa 6 Km
nach Osten verschoben , auf den anderen Inseln ähnliche Abtragungen und Versetzungen .
Die von dem Pastor gemachte Aussage über gute Ernten danach ist darauf zurückzuführen , dass mit den Flutwellen auch Schlick und Sedimente aus dem Jadebusen ins Hinterland transportiert wurden und nach dem Rückzug der Flut 
auf den Ackerböden verblieben und für viele Jahre den Bauern gute Erträge einbrachten .

Wünsche auch Dir noch erholsame Festtage ,                                                                        Gruss  Günter
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman