collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Projektwelle 1:50  (Gelesen 9067 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2508
    • DOCK 5
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #15 am: 22 April 2016, 14:50:38 »
...und 3 von GUs MA Türmen. Habe sie vor ein paar Jahren selbst gesehen, sind viel größer als man sie sich vorstellt.

Und die Krönung wäre dann GUs Turm Cäsar in Norwegen, den will ich mir unbedingt auch noch irgendwann anschauen.
War das 38 cm SK C/34 in Dänemark nicht ursprünglich auch für GU (nach deren Umbau) vorgesehen?

Stimmt, ein Jahr ist nicht viel, aber wenn man noch dran und noch nicht am bauen selbst ist, hat man ja meist viel zu erzählen oder zu fragen  :-)

Gruß Sebastian

Offline M Mg.

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #16 am: 23 April 2016, 01:56:25 »
Die Dimensionen im Maßstab 1/1 sind ohnehin eindrucksvoll!
Die 380er waren mW für bereits vorbereitete Bettungen in Hanstholm und BlavandsHuk als Küstenartillerie gedacht. Dass es sich dabei um die handelt, die ursprünglich für GU vorgesehen waren, ist zu vermuten. Aber das lässt sich mit Sicherheit nach etwas Tauchen in die Literatur ermitteln! Vor dem Imperial War Museum in London stehen auch noch zwei 381mm/L42 Geschütze der R Klasse nebst passender Granate.

Wäre es nach den Norwegern gegangen hätte man übrigens für einen GU Turm Deutschland nicht verlassen brauchen. Einen der beiden dort installierten wollte man der Bundesrepublik zur Verfügung stellen. Die zeigte sich aber ebenso wenig interessiert wie 1971, als die Türkei die frühere S.M.S. Goeben angeboten hatte.
So bleibt der in Norwegen verbliebenen Drillingsturm das größte Teil, das von den deutschen Marinen bis 1945 übrig geblieben ist. Sicher (nicht nur deshalb) eine Reise wert!
Sonst bleiben eben nur die fünf öffentlich zugänglichen US Schlachtschiffe wenn man solche Rohre in ihrer natürlichen Umgebung anschauen will.
Gruß Michael

Online bodrog

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1382
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #17 am: 23 April 2016, 07:43:12 »
Immer die selben nicht auszurottenden Märchen: Keine Türkei hat der Bundesrepublik irgendwann eine Göben angeboten - weder offiziell noch inoffiziell. Eher hat mancher deutsche Marineenthusiast davon geträumt, dass die BRD mal nachfragt... ist auch nie passiert!

Offline Dr.No

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #18 am: 24 April 2016, 00:47:57 »
Falsch!
Peter Tamm selbst hat mir erzählt das er die Göben haben wollte, F.J.Strauss es aber verhidert hat.

Online bodrog

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1382
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #19 am: 24 April 2016, 13:20:17 »
Herr Tamm als verhinderter Retter der Göben - die Variante kannte ich bisher auch noch nicht. Aber Herr Tamm kann ja seinen Briefwechsel mit FJS offenlegen, damit endlich die wahren Gründe der Welt bekannt werden...
« Letzte Änderung: 24 April 2016, 13:37:23 von bodrog »

Offline Dr.No

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #20 am: 24 April 2016, 13:40:04 »
Warum sollte er das wohl tun?
Andersherum wird ein Schuh draus.Lege du doch mal deine Beweise vor aus denen ersichtlich ist das es nicht so war.

Im übrigen:Es gibt hier einen User der seit 10 Jahren in diesem Forum angemeldet ist,aber erst einen einzigen Beitrag geschrieben hat.

Im PN schreiben mit beleidigendem Inhalt,jedenfalls mir gegenüber, ist er jedoch sehr fleißig.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14194
  • Always look on the bright side of Life
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #21 am: 24 April 2016, 13:57:38 »
moin,

Warum sollte er das wohl tun?
Vielleicht, um ein konkretes Licht auf ein lange diskutiertes Thema zu werfen ?

Andersherum wird ein Schuh draus. Lege du doch mal deine Beweise vor aus denen ersichtlich ist das es nicht so war.
Das ist unlogisch. Ein solcher "Negativbeweis" ist schlicht und einfach nicht zu erbringen.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Dr.No

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #22 am: 24 April 2016, 14:12:56 »
Wenn du einen Positivbeweis willst dann frage ihn doch einfach danach.

Wenn du willst kann ich dir seine Tel.Nr geben.
Glaubst du denn wirklich Peter Tamm interessiert es,wer hier mit wem über was diskutiert?

Online bodrog

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1382
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #23 am: 24 April 2016, 14:15:26 »
@Dr. No - was bekannt und überprüfbar ist, das sind die beiden Beiträge in der FAZ von 1972 und 1973. Der Rest ist Hörensagen oder irgendwelche Gerüchte... Das sich Herr Tamm jetzt noch in diese Runde einreiht und träumt gibt mir schwer über dessen Verfassung zu denken!

Und mal ganz praktisch gedacht: Wo hätte der Kahn liegen und wer hätte ihn unterhalten sollen? Liegeplatz im "roten" Bremen/Bremerhaven oder im "roten" Hamburg mit ihren jeweiligen SPD-Regierungen in den aufgebrachten 70er Jahren?

PS: Da Herr Tamm ja nicht so arm ist, kann er die Goeben bei B&V ja nochmal als 1:1 Fahrmodell in Auftrag geben...

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14194
  • Always look on the bright side of Life
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #24 am: 24 April 2016, 14:20:20 »
moin,

Bitte sehr, DU hast Herrn Tamms Namen in die Diskussion eingebracht, nicht ich.

Das Thema "Gab es ein Goeben-Angebot ?" liegt nicht in meinem Interessenbereich.

Ich habe Dich nur darauf hingewiesen, daß ein "Negativbeweis" in diesem Fall nicht zu erbringen sei.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Dr.No

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #25 am: 24 April 2016, 14:40:30 »
Ja,ich habe seinen Namen ins Spiel gebracht.
Ich kann nur das wiedergegeben was er mir in einem längeren Gespräch mitgeteilt hat.Warum sollte ich daran zweifeln.
Wenn es jemand genau wissen will ,einfach mal fragen!

Zitat
Keine Türkei hat der Bundesrepublik irgendwann eine Göben angeboten - weder offiziell noch inoffiziell. Eher hat mancher deutsche Marineenthusiast davon geträumt, dass die BRD mal nachfragt... ist auch nie passiert!

Zitat
............ noch inoffiziell
....inoffiziell heißt doch,nicht an die große Glocke hängen.Woher weiß bodrog davon wenn es inoffiziell war??
Wie mir scheint ist die Fragestellung nicht umfassend genug und sollte um " das ein deutscher (Privatmensch) mal nachfragt,ergänzt werden.



Offline beck.Schulte

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 469
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #26 am: 24 April 2016, 14:47:38 »
Mann oh Mann, wat is dann hier los? Nun muss ich doch um einiges klar zustellen meinen zweiten Beitrag schreiben. Ich versuche das es dabei bleibt  :-D
Sehr geehrter Herr Dr. Ich will mal da Sie mir ja Böses unterstellen , erst mal meine ironisch gemeinte Mail an Sie hier zeigen
Ich an Sie:  Ich sehe keine Nietreihen, nur Schweißnähte.:   Nicht nur das, was wenige wissen ist ,daß die Platten mit einem über Bravo3 erstellten CD-System gebrannt wurde. Zu dem Unterpulverschweißung mit Röntgennahtprüfung erstmals zur Anwendung kam.

Was Sie darauf ohne meine Ironie zu erkennen mir schrieben können sie ja hier zeigen, ich darf und tu es nicht. Mehr kann ich nicht finden.
Im Hause P.Tamm war ich vier Mal auf Einladung des Hausherren ( 2x betr. meiner Göbensammlung, 1x Betr. Glasplattenverkauf 1x Betr. Buchveröffentlichung ) Ich habe ihm gegenüber, was kein Geheimnis ist, eine sehr distanzierte Haltung. Geld ersetzt kein Wissen, zudem ist er wie fast alle hier kein großer Freund der kaiserlichen Marine.
Sie verlangen ja zu recht Belege. Also ich sag dann mal: Die Tamm – Strauss Variante ist mir bisher nicht bekannt gewesen.  Die Welt ging bisher davon aus dass eine Gruppe um den Sohn des letzten Breslau Kommandanten aktiv geworden war. Auch das D.M. in München soll ja mit gedealt haben. Ja dann waren da ja noch die Sowjets die den Zuwachs an Kampfkraft der BM nicht hinnehmen wollten, ebenso der NATO Rat der sich übergangen fühlte von wegen der Vermessung. Was noch? Die schlichte Wahrheit. A) Wir sprechen hier von Verhandlungen und nicht von Smalltalk auf einer Dinner Party B) Das weder Kiel, Hamburg, Wilhelmshaven usw das Ding haben wollten. Wer das Gegenteil behauptet hat die Zeiten dazumal nicht erlebt. C) Das in der Türkei weder bei der Marine (T.C.D.K.)  oder gar bei der M.K.E. ,als Abbrecher und seit 1961 letzter Eigentümer sich wer daran erinnerte, das Verkaufs- Geschenk oder ähnlich Verhandlungen liefen. Ich hab seit 1970 engen Kontakt in dies Land und bin der Sprache mächtig. D) Ich hab Mitte der 70ziger über Göben noch mit zwei ehm. Admirälen sprechen können . Beide waren 1916 b.z.w. 1918 bei der HSF. Einer auf B110 oder B109 Skagerrak, der andere trüg stolz an seiner Uniform das kaiserliche U-Boot-Abzeichen . Die wussten von nichts. Ebenso war die Geschichte weder Amiral Dümer noch Amiral Alper, beide mit starkem Interesse an dem Schiff , bekannt.  1984 habe ich im Hause S. Kolay ( dem Auffinder von AE2) den ersten türkischen Marine Attaché in Bonn kennengelernt (" Mein Deutsch? Hab ich bei Herrn Strauss gelernt") auch ihm war von Verkaufsverhandlungen nichts bekannt. Auch in der türkischen Literatur findet sich nichts darüber. Sehen Sie Herr Dr. ich versuche mich immer zu Dingen zu äußere von denen ich glaube Kenntnis zu haben. Den Rest überlasse ich Autoritäten wie Herrn Halina und anderen.  :angel:

Online halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3366
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #27 am: 24 April 2016, 17:29:31 »
@  beck. Schulte  ,

Obwohl ich in diesem Thema nicht involviert bin , haben Sie mich doch erwähnt , worauf ich Ihnen antworten möchte :
                         Mit der Formulierung dieses Beitrages wollten Sie sicher dem Forum Ihren überragenden Wissensstand
kundtun , der sicherlich anerkennenswert ist , aber sich leider nicht im Forum mit Sachbeiträgen niederschlägt was sehr bedauerlich ist , denn dies ist seit 8 Jahren gerade mal  Nr. 2  , dagegen sind Sie aber Spitze wenn es um die Abfassung
von zynischen PN geht , in der Sie mich sogar als GEMEINGEFÄHRLICHES Mitglied bezeichnet haben , dass gestoppt
werden sollte , nun das ist wohl nicht die feine Art und auch nicht entsprechend den Regularien die von KALLI für die
Mitglieder des Forums aufgestellt wurden in Bezug auf die Kommunikation zwischen den Mitgliedern .
Nehmen Sie bitte zur Kenntnis , dass sowohl Modellbauer , Historiker und Schiffsfreunde mit ihren Beiträgen das
Forum beleben , so bleibt leider nicht aus , dass besonders bei der letztgenannten Gruppe zu der auch ich zähle sich
hin und wieder Fehler einschleichen , die aber doch in einer gemässigten Tonart untereinander berichtigt werden
können wie ja auch  bisher ganz gut praktiziert wurde , doch daß ist bei Ihnen leider nicht erkennbar .

                                                                                                                                                                   :MG:
« Letzte Änderung: 24 April 2016, 17:37:21 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14194
  • Always look on the bright side of Life
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #28 am: 24 April 2016, 17:38:58 »
moin,

.. PN geht , in der Sie mich sogar als GEMEINGEFÄHRLICHES Mitglied bezeichnet haben , dass gestoppt werden sollte , nun das ist wohl nicht die feine Art und auch nicht entsprechend den Regularien die von KALLI für die Mitglieder des Forums aufgestellt wurden in Bezug auf die Kommunikation zwischen den Mitgliedern .
Ich möchte Folgendes aus meiner Sicht klarstellen :
Eine PN ist eine persönliche Nachricht zwischen Mitgliedern.
Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand eine eigene PN zitiert.
Eine empfangene , also von einer anderen Person geschriebene PN zu zitieren bedarf meiner Auffassung nach deren Einverständnis.

Selbstverständlich sollten die Regeln einer vernünftigen Diskussion und Ansprache zwischen den Mitgliedern des FMA gewahrt und übertriebene Schärfen und Gehässigkeiten vermieden werden. Ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber Kritik und Ironie sollte jedoch für uns alle machbar sein.
(Die Moderatoren wissen ein Lied davon zu singen)

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2508
    • DOCK 5
Re: Projektwelle 1:50
« Antwort #29 am: 24 April 2016, 21:17:24 »
Ist das Hr. Langensiepen, oder täuscht das?