collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Deutsches Schiffahrtsmuseum in Gefahr  (Gelesen 1380 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oldenburger67

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 226
Deutsches Schiffahrtsmuseum in Gefahr
« am: 29 November 2014, 11:23:21 »
Hallo maritime Gemeinde,

das Schiffahrtsmuseum läuft Gefahr aus der Leibnitz Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden.
Es wird darüber spekuliert ob dies das Ende des Museums bedeutet. Dem Museum wird vorgeworfen, dass es zuwenig wissenschaftliche Arbeit leistet. Auch werden dem Museum fehlende Drittmittel vorgeworfen.
Zudem sei das Museum nicht mehr zeitgemäß, es wird vom Muff der 80er und 90er Jahre gefaselt. Droht uns jetzt eine Disneyisierung des DSM?

http://www.presseportal.de/pm/30479/2893453/weser-kurier-kommentar-von-frank-miener-zum-schiffahrtsmuseum-in-bremerhaven/pe

In diesem Sinne

Der oldenburger

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 158
Re: Deutsches Schiffahrtsmuseum in Gefahr
« Antwort #1 am: 29 November 2014, 11:45:27 »
Wäre extrem schade um das Museum.
Asahi.3

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Deutsches Schiffahrtsmuseum in Gefahr
« Antwort #2 am: 29 November 2014, 22:26:00 »
Hallo oldenburger,
wenn ich  die Beiträge hier lese ,sieht es anders aus.Eher "auf Bewährung".

Zitat
Zudem sei das Museum nicht mehr zeitgemäß, es wird vom Muff der 80er und 90er Jahre gefaselt. Droht uns jetzt eine Disneyisierung des DSM?
Was hat denn mehr wissenschaftliche Forschung mit "Disneysierung" zu tun ?

Zitat
Gläserne Forschungsbereiche und Werkstätten sollen entstehen. Außerdem soll ein Schaumagazin neu gebaut sowie das Archiv und die Bibliothek umgestaltet werden. Dafür werden
42 Millionen Euro zur Hälfte vom Bund sowie vom Land Bremen und der Stadt Bremerhaven zur Verfügung gestellt.

Der Kommentar  zeigt mögliche Ursachen der desolaten Situation auf.
 
Zitat
Was bleibt also? Ein Trümmerhaufen, und der Weg dahin war gepflastert mit Rat- und Konzeptlosigkeit. Daran ist nicht nur die ehemalige Leitung des Museums schuld. Diese Misere haben das Land Bremen und die Stadt Bremerhaven mitzuverantworten. 20 Jahre lang haben sie ein Höchstmaß an Desinteresse bewiesen, wenn es um die Aktivitäten des Deutschen Schiffahrtsmuseums ging. Das gilt auch für das Gebäude, das in Teilen schon fast zur Ruine verkommen ist. Was aus dem immer wieder verschobenen Umbau des Museums werden wird, steht letztlich in den Sternen.

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17599
  • Carpe Diem!
Re: Deutsches Schiffahrtsmuseum in Gefahr
« Antwort #3 am: 30 November 2014, 00:34:39 »
Ich wurde gebeten, folgenden Gastbeitrag einzustellen, was ich ausnahmsweise hiermit tue:

Von:
Bernd Langensiepen
27576 Bremerhaven

Deutsches Schiffahrts Museum Bremerhaven

Das DSM wird sich nicht in ein Disney-Länd verwandelt, sondern es wird eine  staubtrockene Forschungseinrichtung. Das Folgende basiert auf Berichte der NZ, sowie Gesprächen mit Mitarbeitern des Museum. Ich benutze die Bibliothek ständig.Das Museum hat einen gewaltigen Geldbedarf, da Instandhaltung von Gebäude und Schiffen Unsummen verschlingen. Zudem ist die Besucherzahl rückläufig.Aus den Haushalten von Stadt und Land ist kaum mehr zu erwarten. Die Lösung ist “Geld aus Berlin”. Zusätzliche Mittel sind , wenn überhaupt, nur durch die Anerkennung der Leibnitz-Gesellschaft zu erhalten. Das wiederum setzt voraus, das das DSM sich in ein Forschungsinstitut mit Schwerpunkt “maritime Archäologe”  wandelt. Die ersten Schritte sind getan . Siehe z.B. die neue Museumsleitung. Einfach gesprochen wird das DSM sich weniger dem Thema Technik und Seefahrt des 19-20 JH sondern mehr frühgeschichtlicher Themen zuwenden müssen. Was heißt das für unser eins? Die Ausstellung wird wohl in etwa so bleiben, die Bibliothek auch. Für den Klientenkreis dieses Forums wird das Museum als Ansprechpartner kaum noch was bringen, gerade nach dem just erfolgtem Ausscheiden von Herrn Peters und dem von Herrn Kiedel in 2015. Marine , bisher schon Stiefkind , wird –so habe ich Herr Kiedel verstanden- nach Koblenz hin abgewickelt. Also kein Disneyland, sondern mehr “Schliemanns Erben”

MfG
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv