collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten  (Gelesen 23974 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 527
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #120 am: 25 Juli 2016, 17:00:26 »
Hallo,
der 10/20t Kampnagel-Kran Rostock (Warnemünde) dürfte im Bild hinter dem Dock sichtbar sein.
http://de.academic.ru/pictures/dewiki/66/Bundesarchiv_Bild_183-E0107-0011-001%2C_Rostock%2C_%C3%9Cberseehafen%2C_Warnow-Werft%2C_Schwimmdock.jpg
Gruß
Markus

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten: Libau 1945
« Antwort #121 am: 19 November 2016, 16:07:57 »
Hallo,
im KTB Seetra Libau werden für Januar 1945 4 Schwimmkräne benannt:
 "Herakles, DK 1,Titan,Heros"
kann jemand mit den Namen was anfangen?

 Mai 1944 war ein 350t Schwimmkran  in Libau
Zitat
17.Mai: Bei Hebearbeiten des 350 t Schwimmkran im Hafenbecken I des Hafens Libau wird der Fischkutter MADE am Ostkai so zwischen Schwimmkran und WESTPREUSSEN gedrückt sodass er sinkt
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=22527.0
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 527
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #122 am: 20 November 2016, 19:24:13 »
Hallo Beate,
als "Herac(k)les" ist nachweisbar:
 
     
Heracles                               Hijsbok
Gebaut: 1939. Meijer’s Scheepswerf, Zaltbommel

30- 6-1939: Te water gelaten
            Eig.: Kraayeveld's Transportmaatschappij, Rotterdam
            Grösse: 252,801 ton,  35,60x17,35 (lxb)
            250 ton hefvermogen
 1  2 1944: Gevorderd in Den Haag door Beauftragte für Rustung und Kriegs-
            produktion
 6  4 1944: 250 ton Schwimmkran "Herakles" nach Wilhelmshaven ausgelaufen.
            (KMD Rotterdam)
   10-1945: Van Emden naar Delfzijl teruggevoerd

Ein "Titan" des gleichen Eigners war ebenfalls vorhanden.

Möglich, dass beide Schwerlastkräne bis Libau gelangten.
Gruß
Markus

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3310
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #123 am: 20 November 2016, 20:58:13 »
Hallo Markus ,

Ist dies gesichert , dass der von Dir genannte Schwimmkran auch tatsächlich 250 t am Haken nehmen
kann , die Ponton-Abmessungen sehen recht dürftig aus im Vergleich mit dem "Langen Heinrich" aus
Wilhelmshaven die mit einer Länge von ca. 50 meter und einer Breite von 48 meter angegeben sind .

                                                                                                                             Gruss  halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3608
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #124 am: 20 November 2016, 21:27:14 »
War ja nur ein "Hijsbok" = Hebebock, also ohne drehbaren Kran. Da sind geringere Abmessungen insbesondere in der Breite durchaus vorstellbar.

Offline SchlPr11

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1430
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #125 am: 20 November 2016, 21:52:14 »
Hallo,
rückblickend auf die #120 vom 25.07.2016 noch einige Gedanken zum Foto BUNDESARCHIV 183-EO 107-0011-001 vom 19.01.1966:
An diesem Tag kam im Schlepp von BUGSIER 26 (und weiteren?) das Schwimmdock WARNOWWERFT II aus Blexen, neuerbaut in Warnemünde beim an.
Der Schwimmkran GREIF der Warnowwerft assistierte beim Belegen des Liegeplatzes.
Dieser Kran kam im Sommer 1942 zur Rostocker Neptunwerft, lag dort am 12.07.1942 schon am Kai, ging nach dem Krieg nach Stettin und von dort in die Warnowwerft. Dort viele Jahre eine Institution in der Schiffsausrüstung.
Eiegentlich gehört dieser Kran NICHT zu den besetzten Gebieten, sondern war immer ein deutscher Kran!
REINHARD

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7185
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #126 am: 21 November 2016, 01:51:12 »
Hallo zusammen,

•   Hans hatte ja schon am 15.01.2015 seine Angaben zur "Herakles" hier im Forum geschildert.
•   Wenn man bedenkt das dieser Link hier nun schon 125 Beiträge hat, die Angaben  von Hans irgendwo als Beitrag 10 in einen anderen Link stehen und es noch etliche andere Beiträge zu einzelnen Schwimmkränen stehen kann man sehen wie intensiv dieses Thema hier behandelt wird.
•   Denkt man dabei noch an die Typen, Docks, Hebewerke usw. kommt schon einiges zusammen welches normal ja als „Beiwerk“ zur Schiffahrt und Marine abgehandelt wird.
•   Beachtet man nun Reinhards berechtigten Einwurf und nimmt die ganzen damals in Deutschland gebauten bzw. eingesetzten Schwimmkräne dazu kann man nur hoffen das Jemand bereit ist eine Datenbank  zu erschaffen mit der Bezeichnung
•   Schwimmkräne, Docks, Hebewerke u.a. 1939-1945 in Deutschland und in den deutsch besetzten Häfen“.
•   Freunde des Themas gibt es ja genug, es fehlen nur die Freunde welche die vielen schon beschriebenen Angaben zusammenfassen und weitere einfügen.
Bis dahin
Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 527
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #127 am: 21 November 2016, 21:30:22 »
Hallo,
ja Schwimmkräne und - Hebeböcke, Schwimmdocks, Hebewerke und Pontons sind leider ein eher kaum betrachtetes Thema.

Zum frühen Einsatz niederländischer Hebeböcke 1941 Bild und Bestand im


Landesarchiv Baden-Württemberg
Staatsarchiv Ludwigsburg

Archivalieneinheit

Drucken
Aus Bestand:   EL 75 VI a
Landesamt für Straßenwesen: Bildersammlung zum Autobahnbau (Papierabzüge auf Karteikarten) / Ca. 1930-ca. 2000

A 6 Saarbrücken - AD Viernheim

Rheinbrücke Frankenthal Räumung 1941
Einordnung des Bestands:   Ober- und Mittelbehörden seit um 1945 / 1826-1999

Geschäftsbereich Innenministerium
Bestellsignatur:     EL 75 VI a Nr 1698
Archivischer Identifikator:   2-1130149
Permalink:   http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-1130149
Titel:   Rheinbrücke Frankenthal (Theodor-Heuss-Brücke), km 565,185 - 566,014 Nach dem Einsturz 1940: Räumungsarbeiten, Schwimmkräne Adelar und Ursus im Einsatz
Baubeginn: Oktober 1938, Einsturz der Stahlbrücke: 12.12.1940, Einstellung der Arbeiten: Ende 1941,Weiterbau: April 1949, Verkehrsübergabe Fahrbahn Mannheim - Saarbrücken: 9.9.1950, Bau der Fahrbahn Saarbrücken - Mannheim: August 1960 - September 1963. Endgültige Fertigstellung: 12.6.1964.
Laufzeit:   21.01.1941 (Repro: 20.03.1991)
Umfang:   1 Karteik. mit zwei Lichtbildern
Vorsignaturen:   A601409
Digitalisate:   Vorschaubild

https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/bild_zoom/zoom.php

Natürlich sind diese Hebe-/Schwimmböcke in weiterentwickelter Scherenkranbauart nicht mit den technischen Kunstwerken der DEMAG o.ä. vergleichbar.
Eher für Brückenbau-, Bergungs- und einfache Verladeaufgaben gedacht.
Aber dafür dank meist zusammenlegbarer Kranausleger einfach im Schlepp verlegbar und deshalb auch flusseinsatztauglich.
Gruß
Markus

Offline maurice voss

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 209
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #128 am: 18 Oktober 2017, 18:51:55 »
Hallo,

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7185
Re: Schwimmkrane in den von der KM besetzten Gebieten
« Antwort #129 am: 20 Oktober 2017, 00:36:47 »
Danke Maurice !

So bleibt das Thema doch noch am Leben !!

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !