collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* HMA

Autor Thema: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“  (Gelesen 4420 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152

Hallo allerseits!

Ich erlaube mir, auf mein neues Buch hinzuweisen, das seit gestern auch auf Amazon erhältlich ist:

Wilhelm M. DONKO: Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.
Untertitel: Die k.u.k. Kriegsmarine im Kampf gegen Japans Streitkräfte in Ostasien und im Mittelmeer-- Ein Beitrag zum Gedenkjahr 1914-2014.

Verlag: epubli GmbH Berlin - Berlin 2014.
ISBN - 978-3-8442-7856-9
Format: DIN A 5, 232 Seiten, zahlreiche S/W-Abbildungen
Preis  16,- Euro (Printausgabe) ;e-book 5,99,- Euro (als e-book nur direkt bei www.epubli.de )

http://www.amazon.de/Japan-Krieg-gegen-Österreich-Ungarn-1914-18/dp/3844278567/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1389436748&sr=8-1&keywords=Donko+Japan+im+Krieg+gegen+%C3%96sterreich-Ungarn

Mit zahlreichen Fotos, auch vom japanischen Einsatz im Mittemeer.

Über die Teilnahme des Kreuzers „Kaiserin Elisabeth“ an den Kämpfen zur Verteidigung von Tsingtau ist ja schon einiges geschrieben worden, das Schiff wurde dort auch Zeuge der ersten See-Luftschlacht der Geschichte. In diesem Zusammenhang konnte ich aber nun erstmals auch die japanischen Kriegstagebücher („Tagesschlachtprotokolle“) der Flieger zum Vergleich auswerten.
 
Im Frühjahr 1917 verlegte Japan das „2. Sonder-Geschwader“ ins Mittelmeer (nach Malta) zur U-Bootabwehr und wurde dabei auch in Kampfhandlungen mit k.u.k. U-Booten verwickelt. Ein österreichisch-ungarisches U-Boot (U 27) torpedierte im Juni 1917 den japanischen Zerstörer „Sakaki“, dessen Vorschiff abbrach. 59 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Es war der schwerste Verlust Japans beim Kampfeinsatz in Europa. Der Einsatz des 2. Sonder-Geschwaders unter Admiral Kozo Sato von 1917-19 (insgesamt 3 Kreuzer, 14 Zerstörer und diverse Hilfsschiffe) und die diplomatischeVorgeschichte dazu wurde meines Wissens im deutschen Sprachraum  noch nirgendwo umfassend dokumentiert. Japan baute auch Schiffe für Frankreich (und Italien).

Den Friedensvertrag von St. Germain 1919 unterschrieb Japan als eine der fünf „assoziierten Hauptmächte“ und beeinflusste auch Details der Grenzziehung der heutigen Republik Österreich.

Das Buch ist ein Beitrag zum Gedenkjahr 1914-2014.

Ein ausgefallenes Thema, ich hoffe ein paar Leute intressiert es trotzdem. Mit lieben Grüßen,

Asahi.3



Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17470
  • Carpe Diem!
Vielen Dank für die Vorstellung! :TU:)

Ich verschiebe sie mal in den Bereich "Bücher von Forenmitgliedern" - schließlich bist Du ja einer von uns!  :ML:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152
Danke t-geronimo, hast natürlich recht, da gehört es hin.
Asahi.3

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 813
Hallo,
Ich glaube, dass ist ein sehr interessantes Werk mit vielen unbekannten Fakten und Details.
Dazu noch folgende Info:
Das Buch wird vom Autor am Mittwoch dem 26. Februar 2014 in den Räumlichkeiten des Marineverbandes Wien, in der Schwarzspanierstraße, vorgestellt.
Also alle die im Bereich Wien zu Hause oder zu der Zeit in der Gegend sind, ein interessanter Termin.

Grüße
Ferenc 

Offline UC 67

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 185
Moin Wilhelm,

habe das Buch soeben gekauft. Es schließt in der Tat eine Lücke in der Berichterstattung über den Seekrieg im Mittelmeer. Kann es kaum erwarten, zu lesen.

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152
Danke UC 67, der Kommentar freut mich wirklich, ich hoffe, das Buch wird Deine Erwartungen erfüllen. Zum Einsatz der japanischen Marine im Mittelmeer ist tatsächlich nie ein Buch erschienen (bzw. nur in japanischer Sprache), es gibt lediglich ein paar Aufsätze dazu. Auch im Standardwerk von Paul G. Halpern, „The Naval War in the Mediterranean 1914-18“ (632 Seiten) ist dem Einsatz insgesamt weniger als eine Seite gewidmet, also tatsächlich eine gewisse „Lücke“ zu einem natürlich auch recht exotischen Thema. Danke natürlich auch Ferenc für die netten Worte - MbG, Asahi.3

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4854
    • Chronik des Seekrieges
Hallo Asahi.3,

vielen Dank für Dein Buch.

 :MG:

Darius

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9587
Ich kann WILHELM zu seinem neuesten Werk nur gratulieren, denn schon nach einem kurzen Durchblättern wird klar, dass er damit eine Lücke in der maritimen Literatur schließt.

Somit wünsche ich dem Buch viel Erfolg und werde versuchen, am 24. Februar im Marineverband zu sein!
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152
Lieber Peter, vielen herzlichen Dank! Kleine Korrektur: Buchpräsentation in Wien ist, wie Ferenc richtig geschrieben hat, am 26.2., nicht 24.
MlG, Asahi.3

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9587
ups ...  :-o ... werde trotzdem versuchen zu kommen!  :wink:
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9587
Re: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“
« Antwort #10 am: 26 Februar 2014, 23:10:07 »
Dank der freundlichen Einladung durch den Präsidenten des Vereins K.u.K. Kriegsmarine Archiv, der im übrigen auch in unserem Forum hier Mitglied ist, hatte ich heute Abend das große Vergnügen, in den historischen Räumlichkeiten des Marineverbandes Wien zusammen mit einem erlauchten Kreis interessierter Zuhörer, darunter einige bekannte und viele neue Gesichter, einem wirklich beeindruckenden Vortrag zu lauschen, der von Wilhelm DONKO alias Asahi.3 im Rahmen seiner Buchpräsentation gehalten wurde.

Er war ebenso empfehlenswert, wie es das Buch ist!  :MG:

PS: Ich ersuche die schlechte Qualität der Handy-Aufnahme im Anhang zu entschuldigen.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6265
  • Keep on running
Re: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“
« Antwort #11 am: 27 Februar 2014, 07:38:44 »
Neid Neid Neid, da wäre ich auch gerne dabei gewesen!

Axel
Tracers work both ways!!

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9587
Re: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“
« Antwort #12 am: 27 Februar 2014, 09:17:16 »
... versteh´ ich gut. AXEL! Mir geht´s immer so, wenn die Rostocker Vorträge anstehen ...  :wink:
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13681
  • Always look on the bright side of Life
Re: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“
« Antwort #13 am: 27 Februar 2014, 09:32:05 »
moin,

Neid Neid Neid, da wäre ich auch gerne dabei gewesen!  Axel

Mir geht´s immer so, wenn die Rostocker Vorträge anstehen ...  :wink:

Tja, dann sage ich es noch einmal ..

Gibt es keine Möglichkeit, die Vortragenden zu bitten bzw. zu überzeugen, ihre Vorträge hier im HMA einzustellen ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Asahi.3

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152
Re: Neuerscheinung: „Japan im Krieg gegen Österreich-Ungarn 1914-18.“
« Antwort #14 am: 27 Februar 2014, 10:03:18 »
Lieber Peter, danke für das Lob, da werde ich  ja ganz rot :-) Freut mich  jedenfalls sehr, wenn Dir der Vortarg gefallen hat.

Lieber Urs, ich kann den Vortrag leider nicht im HMA einstellen, ich hab mir nur ein paar Stichworte vorbereitet und ansonsten frei geredet.

Beste Grüße, Wilhelm

Asahi .3