collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel  (Gelesen 22889 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3780
Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« am: 28 Oktober 2013, 23:27:48 »
Hallo,
es gibt Hinweise, das der KWK und dortige  Schiffe ein Angriffsziel der Allierten war , mit dem Ziel durch  Schiffsversenkungen mit Bomben oder Minen gezielt den Kanal zu blockieren.

3.1.1941RAF bombers attacked Bremen and the Kiel Canal in Germany. The Kiel Canal Bridge suffered a direct hit and collapsed on Finnish ship Yrsa. http://ww2db.com/event/timeline/1941/

8./9.5. 1941 Angriff RAF:  neben Hamburg, Bremen und Bremerhaven war der KWK Ziel.
19 Blenheims versuchen Schiffe durch Bombardierung zu versenken

30.07.1941
Ziel: Kiel Canal 43 Blenheims to Kiel Canal and on sweeps off the Dutch and German coasts. Ships
were attacked and hit but 7 Blenheims were lost.

02.06.1942
Ziel:Kiel Canal
44 Blenheims on extensive shipping operations in cloudy weather. Some of the Blenheims tried again to block the Kiel Canal and several ships were bombed in that area. It is believed that 2 ships were sunk in the canal, blocking it for at least 10 days.

12.05.1944
Ziel: Brunsbüttelkoog Port Area
12 Mosquitoes of 8 Group to Brunsbüttel attempted to block the Kiel Canal by laying mines from low
level.
Quelle : MIDDLEBROOK, M. u. EVERIT, C.: The Bomber Command War Diaries

Juni 1944 http://www.flightglobal.com/pdfarchive/view/1944/1944%20-%201409.html

Oktober 1944  As a result of damage caused by Allied bombers or mines several days ago, the Kiel Canal has been blocked completely, says the Stockholm correspondent of the "Daily Mail," with the result that.the German supply system to Hol land,' Denmark and Norway has been seriously disorganised.  »It is not expected that the canal will be used for several weeks. ,
Several warships and merchantmen are believed to be locked in
http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/2600949

Ist über den Erfolg dieser Angriffe, welche Schiffe wurden versenkt, wie lange der Kanal gesperrt
mehr bekannt?


Diese Seite http://www.pilotservices.de/nok1/seiten/News/3historisch.html
bleibt in dieser Richtung sehr unkonkret

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2936
    • Luftwaffe zur See
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #1 am: 29 Oktober 2013, 00:11:07 »
Hallo Beate,
Gemäß Source: KTB Kdt. Seewasserstrasse K.W.Kanal

03.01.41 - Anflüge auf Kanal, Weststrecke von 20.46 h - 23.08 h und Oststrecke von 21.47 h - 23.47 h gesperrt. Überfliegung fand nicht statt.

09.05.41 - West- ab 08.05., 23.55 h und Oststrecke ab 00.39 h bis 12.38 h gesperrt. Keine Bomben- und Minenabwürfe. 92 Überfliegungen.

30.07.41 - West- ab 15.20 h und Oststrecke ab 15.26 h bis 16.38 h gesperrt. Keine Abwürfe, 3 Überfliegungen.

02.06.42 - West ab 00.30 h - 01.15 h gesperrt, kein Überfliegen, keine Abwürfe.
Zusatz zum 02.06.42: das einzieg Schiff was gesunken ist war eine 18 m lange Schutte die durch ein Schwall eines U-Bootes am 01.06. bei Km 34,5 unterging. Wurde am 03.06. geborgen.

mehr habe ich leider nicht. :/DK:
« Letzte Änderung: 29 Oktober 2013, 00:47:10 von redfort »

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #2 am: 29 Oktober 2013, 00:17:42 »
12.05.44
Zitat
Zwischen 0355 und 0410 Uhr am 13.05. haben mehrere Feindflugzeuge die Schleusen von Brunsbüttel angegriffen. Kein Schaden. Der Angriff ist durch die Talsperrenstaffel durchgeführt worden.
Zitat
KW-Kanal wegen Minenverdacht zwischen km 22 und 40 gesperrt.
13.05.44
Zitat
Zum Angriff auf die Schleusen Brunsbüttel ist nachzumelden, daß der Einflug in mittleren, zum Teil in niedrigsten Höhen erfolgte und daß der Abwurf von 3 Minen und 4 Sprengbomben beobachtet wurde.
Km 22 - 40 weiterhin gesperrt.
Quelle: KTB SKL
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14347
  • Always look on the bright side of Life
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #3 am: 29 Oktober 2013, 08:35:23 »
moin, Beate,

12.05.1944
Ziel: Brunsbüttelkoog Port Area
12 Mosquitoes of 8 Group to Brunsbüttel attempted to block the Kiel Canal by laying mines from low level.
Quelle : MIDDLEBROOK, M. u. EVERIT, C.: The Bomber Command War Diaries

Ist über den Erfolg dieser Angriffe, welche Schiffe wurden versenkt, wie lange der Kanal gesperrt, mehr bekannt?

.. und wieder einmal, die "Chronik des Sekriegs 1939-1945" (Mai 1944)
Mosquitos verseuchen erstmals den Nord-Ostsee-Kanal mit Minen, auf denen am 14.5. der Kanalschlepper Schlei westlich von Rendsburg verloren geht.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Delmenhorst

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #4 am: 29 Oktober 2013, 17:43:42 »

Mojn Beate
I have quite a few reports about minelaying in Lettuce. I will check within the next few weeks and scan some of the pages. The mining in 1945 was primary carried out by Mosquitoes from No. 627 Squadron.


The following is from my new book about attack on German shipping in March 1945. It is only in Danish (but I hope that you have access to a translating system):

Natten mellem den 2. og 3. marts 1945 gennemførte No. 5 Group en minelægning i Lettuce (Kielerkanalen) med 7 Mosquitoes fra No. 627 Squadron. Der var klar sigt under skydækket og 6 af flyene udlagde deres miner visuelt uden problemer, medens det sidste fly markerede målområdet med flares. Ialt blev der udlagt 12 stk 1000 lbs miner i Kielerkanalen. Minelægningen var et præsisionsangreb, der krævede stor nøjagtighed for at minerne ikke skulle falde på land, hvor tyskerne kunne bjerge minerne. Det tyske forsvar i målområdet bestod ifølge de angribende maskiner af seks lette luftværnskanoner og tre lyskastere, som ingen virkning havde. Alle flyene returnerede til deres baser.
Den tyske luftmeldetjeneste havde om aftenen den 28. februar rapporteret om minelægning i Kielerkanalen, hvorefter den blev lukket indtil man havde minestrøget kanalen den 2. marts. Mineudlægningen natten mellem den 28. februar og 1. marts blev udført af 5 Mosquitoes fra No. 5 Group. Man var dog ikke helt sikker på minestrygningen og besluttede, at skibe skulle have tvunget minestrygning mellem 35 og 50 km mærket. Spærringen betød, at skibstraffik ophobede sig i begge ender af kanalen.
Luftmeldetjeneste observerede igen den 2. marts, at der blev udlagt miner. Vejret var særdeles dårligt og der blev ikke gennemført konvojsejladser eller minestrygninger denne aften på grund af storm. Heller ikke forpostbådede var på plads på grund af det dårlige vejr.
Der blev rapporteret om mineudlægning i Ems-Mündung og indsejlingen hertil blev delvis spærret. De fjendtlige maskiner, der blev rapporteret som hurtige fly, blev beskudt af svært flak fra Emden. Der blev også rapporteret om mineudlægning i Kielerkanalen fra km 35 til km 50 samt, at minelægningsflyene blev beskudt af det lette luftværnsskys ved Brunsbüttel. Mineudlægninen blev gennemført af seks Mosquitoes fra No. 627 Squadron, der kastede miner i kanalen omkring 45 km øst for Brunsbüttel (ved Gruntal). Det betød, at kanalen kun var åben i få timer, før den igen blev spærret og minestrygningen genoptaget. Indtil den 5. marts klokken 07.00 havde tyskerne fundet fire miner i kanalen og yderligere fire på land omkring 500 meter fra kanalen. Senere i løbet den 5. marts blev Kielerkanalen igen åbnet for sejlende trafik, men igen med tvungen dobbelt minestrygning mellem 40 og 50 km mærket, hvor man formodede, at flere miner befandt sig.
Det viste sig at være tilfældet og den 6. marts fandt man yderligere to miner efterfulgt af en mine den 7. og endelig en den 13. marts. Tyskerne fastholdt minestrygning i kanalen indtil den 30. marts og selv om ingen skibe blev sænket i kanalen, forårsagede minelægningen store forsinkelser for skibstrafikken mellem Østersøen og Nordsøen.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #5 am: 29 Oktober 2013, 20:11:31 »
14.05.1944
Zitat
Marflak Brunsbüttel schoß in der Nacht zum 13.05. eine Mosquito ab.
Zitat
Kanalschlepper SCHLEI ist bei Räumarbeiten bei km 35 im KW-Kanal auf Mine gelaufen und gesunken.
15.05.1944
Zitat
... im KW-Kanal (wurde) ... eine Mine geräumt.
16.05.1944
Zitat
... im KW-Kanal (wurden) 4 Minen (geräumt).
Zitat
Der KW-Kanbal wurde am 16. früh eingeschränkt wieder freigegeben. Pendelverkehr zwischen km 22 und km 40,4.
17.05.1944
Zitat
Trotzdem zahlreiche kleinere Schiffe am 17.05. den KW-Kanal passierten, ist der Stau größerer Fahrzeuge noch beträchtlich. Ostwärts der Sperrstelle warten 90 und westlich 46 Schiffe auf Durchfahrt.
18.05.1944
Zitat
MOK Ostsee weist auf ... die Verminung des KW-Kanals vom 12. und 13.05. und die dadurch eintretenden Schiffsansammlungen besonders an den Kanalenden hin. MOK Ost beantragt deshalb Abgabe einiger Räumfahrzeuge der Schulen und Ausbildungsstellen für längere Zeit, um nicht wiederholt auf sämtliche Räumfahrzeuge zurückgreifen zu müssen. MOK Ost hält die Zuführung von 6 M-Booten bzw. Fischdampfern und 6 R-Booten für erforderlich. 1/Skl bittet Skl Adm. Qu um beschleunigte Prüfung dieser Foirderung unter Hinweis darauf, daß ein Abzug von Sicherungsstreitkräften aus anderen Bereichen z. Zt. nicht möglich ist. Abschrift 1/Skl I op 15360/44 Gkdos. in KTB Teil C Heft III.
19.05.1944
Zitat
Es ist beabsichtigt, am 20.05. Geleitzwang für Schiffe unter 1.000 BRT ... im KW-Kanal aufzuheben.
20.05.1944
Zitat
Am 20.05. wurde die Sperrstelle des KW-Kanals von 96 Schiffen mit 121.000 BRT passiert. Es warten noch 44 Schiffe mit 86.800 BRT auf Durchfahrt.
Zitat
Die Sperrinspektion meldet, daß ein planmäßiger Schulbetrieb bei jetzt häufig wiederholtem Abzug sämtlicher Schulboote nicht durchführbar ist und hält den Vorschlag von MOK Ost auf Abzug einiger Räumfahrzeuge für längere Zeit für erträglicher.
Zitat
Skl Adm. Qu A I entscheidet, daß die Sperrschule 2 M-Boote, 2 Fisch-D, 2 R-Boote und der Komm. Admiral Uboote 2 R-Boote für Räumarbeiten für längere Zeit abzugeben haben. (s.Fs. 1550)
21.05.1944
Zitat
Ab ... 0400 Uhr Geleitverkehr im KW-Kanal eingestellt. Durchgangsverkehr normal. Minensucharbeiten laufen weiter.
Quelle: KTB SKL
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3780
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #6 am: 29 Oktober 2013, 22:31:01 »
Hallo,
Danke Euch für die zahlreichen Informationen, die ich erstmal zuordnen muss. :MG:
der Luftminen Angriff vom 12./13.5.1944 gehörte zur Vorbereitung Operation Neptun
Zitat
MINELAYING (OPERATION MAPLE)...
5. d.  To disrupt enemy shipping generally during the critical period, in order to reduce seaborne movement of enemy reinforcements and supplies toward the battle area. ..
7...Dormant preparations were also made to reinforce these fields, and to lay mines in the Kiel Canal or its approaches (Operation BRAVADO)....
Phase (3)..On the night of 12/13 May, a minelaying operation was executed by Mosquito aircraft in the Kiel Canal.
Quelle http://www.history.navy.mil/library/online/comnaveu/comnaveu-7.htm
@Urs , findet sich auch bei http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-04.htm#1704-0506  :MG:

Die Informationen aus dem KTB SKL  :MG: Peter.K
passen sogar zu den allierten Zeitungsberichten  http://www.flightglobal.com/pdfarchive/view/1944/1944%20-%201410.html

KTB Kdt. Seewasserstrasse K.W.Kanal:
Hallo Axel, welchen Zeitraum deckt denn das KTB ab?

@delmenhorst
Zitat
The following is from my new book about attack on German shipping in March 1945
top
With the help of translater I understand the most, maybe you can tell more about the success of minelaying in the Kiel-Canal

An konkreten Schiffverlusten ist  noch nicht viel bekannt oder der Einsatz war nicht so erfolgreich ?

Grüsse
Beate

 





Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2936
    • Luftwaffe zur See
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #7 am: 29 Oktober 2013, 22:38:28 »
Hallo Beate,
KTB Kdt. Seewasserstrasse K.W.Kanal:
24.08.1939 - 15.12.1942



Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7202
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #8 am: 30 Oktober 2013, 03:07:52 »
Hallo Beate,

eine wunderbare Sache.

So kann man genau verfolgen wie die Angriffe liefen.

Ich habe unten einmal alles an Schäden in Brunsbüttelkoog und im Kanal zusammen gepackt.

Irgendwo habe ich auch noch ein Foto dieser winzigen Kanalsicherungsfahrzeuge.

URSUS
DXHQ
Tg 407/18   
A VI 8483/42 KMW W´haven- Betr. Fahrzeug
+ 25. 04. 41 auf Brunsbüttelkoog Reede durch
Feindeinwirkung gesunken

So in der KMD Kartei, ist m. E. etwas mit einen Fahrzeug im Mittelmeer und den 1945 versenkten URSUS gemischt.

22. 4. 45
D AR Eisen           (44)  6000 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D ds Ursus   17     472 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D AT Vosslapp  12     328 + B/Fl   Brunsbüttel  B

25. 4. 45
D AT Boreas  14     592 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D da Rheinland         2570 = B/Fl   Brunsbüttel  B

6. 4. 45
D ma Liselotte  27     107 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D APM Sperrbrecher 133 Porjus
    37     764 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D dF Thor   11     150 + B/Fl   Brunsbüttel  B

19. 2. 45
D APM F 199           220 = B/Fl   v Brunsbüttel  M

18. 6. 44
D AYS D 21 B De Goude Verwachting
    12 15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 37 B Elisabeth  15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 84 B Carla  10 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYP DK 62 Piraly  02     105 + A/Fl   Brunsbüttel  B

16. 4. 43
D ma Ursula Heinemeier          493 # Unfall   Brunsbüttel       Koll.

19. 2. 43
H ma Zalmhaven  31     155 + B/Fl   v. Brunsbüttel M

20. 11. 41
S da Bothnia  18   1343 + Unfall   Brunsbüttel         Koll.

1. 12. 40
D APM Sperrbrecher 38 Porjus
    37     764 # Unfall   v. Brunsbüttel    Koll.

3. 9. 40
D SS U 57   38     291 # Unfall   v.Brunsbüttel        Koll.



25. 12. 39
D da Tanger   23   1742 + Unfall   v.Brunsbüttel       Koll.

++

14. 5. 44
D ms Schlei  DK 52 42 36 + B/Fl   Kiel-Kanal km 35 M


4. 1. 41
fi da Yrsa          2803 # B/Fl   Kiel-Kanal  B

3. 12. 40
fi da Inga   10   1926 + Unfall   Kiel-Kanal km 73   Koll.

Hier kann man sehen wie rigoros die Reichsregierung die Schiffe beschlagnahmte um lange vorsichtige Bergungen der ausländischen Reedereien zu verhindern:


D  BOTHNIA  SDLU  1343 BRT     ;dt.  BOTHNIA 


1918: Erbaut durch Limhamn Skeppsvarv, Limhamn     Bau - Nr.  11

ex FREJA (s) -  29 ex ANNMARIE (s) - 19
 1940: BOTHNIA  Rederi A/B Svenska Lloyd, Göteborg
1940, 12. Mai: Vor Fredrikshavn durch Marineflugzeug angehalten und zum Hafen beordert.
2. Juni: Schiff und Ladung freigegeben.
1941, 20. Nov. : Um 21. 45 Uhr vor Brunsbüttel  -  Schleuße von
SCHIFF 10  ( = Hilfskreuzer THOR ) gerammt.  Der vor Anker liegende Dampfer ist mit Erz aus Lulea für Rotterdam beladen und sinkt sofort. Keine Opfer. Das Wrack wird vom Deutschen Reich beschlagnahmt und gleich an Ort und Stelle bis aus 10 - 12 m Wasser -
tiefe abgewrackt.
1945, 26. März: Lt.  Urteil des Landgerichtes Hamburg muß das Deutsche Reich die schw.  Reederei entschädigen. Durch Einspruch des Reiches und später der Bundesrepublik laufen Prozesse noch 1960 und ggf.  weiter bis die Reederei entschädigt wird.
1975: Letzte Wrackreste entfernt bei Vertiefung des Fahrwassers.


D    INGA. OHZC       1926 BRT


1910: Erbaut von Irvine's Shipbulding & Dry Dock (Ld. ), West Hartlepool   Bau - Nr.  490

ex CHRISTINE MARIE (gr)-36 ex CHRISTINE (nl)-34 ex TINTERN ABBEY (br)- 23 ex
COLOMBIER (be)- 22 ex GRAANHANDEL (be) ex LAMORNA -10

1940: INGA  Lovisa Angfartygs A/B, Lovisa

1940, 17. Dez. : Auf der Reise Gefle - Rotterdam mit Erz um 20. 20 Uhr im Kaiser - Wilhelm – Kanal (km 73, 5 ) mit in Gegenrichtung fahrenden dän.  D SILKEBORG zusammen gestoßen.
20. 52 Uhr: Quer im Kanal liegend mit Heck und Bug auf den Böschungen gesunken und gleich durchgebrochen.
18. ?. Dez. : Wrack durch dt.  Regierung beschlagnahmt, um eine schnelle Räumung des Kanals  zu erreichen. Der gesamte Schiffsverkehr zwischen Nord- und Ostsee muß in Geleitzügen  und mit einen Sonderlotsendienst um Skagen geleitet werden.
21. Dez. : Nach Sprengungen am Schiff und baggern einer Ausweichbucht in der Kanal-
böschung können Schiffe bis 7 m Breite und 3, 5 m Tiefgang wieder passieren.
1941, 1. Jan. : Vorschiff ist abgesprengt.
12. Jan. : Durchfahrt für die allgemeine Schiffahrt mit Einschränkungen wieder freigegeben.
20. Feb. : Mittelschiffsteil nach mehreren Bergungsversuchen geborgen
5. März: Vorschiff gehoben und entfernt.
18. März: Sämtliche durch Untergang der INGA notwendigen Maßnahmen (Geleitzüge,
Schwimmbagger usw. ) zurück genommen.



 


Fotos vom 22. und 25.12.1940  unten

Gruß


Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3780
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #9 am: 30 Oktober 2013, 22:35:28 »
Hallo,
ich habe die Angriffsdaten ergänzt und die Schiffsverluste  von Theo chronologisch eingefügt,
ein Bezug lässt sich nicht immer  herstellen. Es wäre schön, wenn noch mehr Informationen dazu kämen  :MZ:
 
13./14.5.1940 werden Minen in den Kaiser-Wilhelm-Kanal geworfen. In der Folge sind teilweise Sperrungen dieser Seewege notwendig. http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/40-05.htm

3.1.1941 RAF bombers attacked Bremen and the Kiel Canal in Germany. The Kiel Canal Bridge suffered a direct hit and collapsed on Finnish ship Yrsa. http://ww2db.com/event/timeline/1941/
03.01.41 - Anflüge auf Kanal, Weststrecke von 20.46 h - 23.08 h und Oststrecke von 21.47 h - 23.47 h gesperrt. Überfliegung fand nicht statt.
4. 1. 41
fi da Yrsa          2803 # B/Fl   Kiel-Kanal  B

+ 25. 04. 41 auf Brunsbüttelkoog Reede durch Feindeinwirkung gesunken
URSUS
DXHQ
Tg 407/18   
A VI 8483/42 KMW W´haven- Betr. Fahrzeug


8./9.5. 1941 Angriff RAF:  neben Hamburg, Bremen und Bremerhaven war der KWK Ziel.
19 Blenheims versuchen Schiffe durch Bombardierung zu versenken
09.05.41 - West- ab 08.05., 23.55 h und Oststrecke ab 00.39 h bis 12.38 h gesperrt. Keine Bomben- und Minenabwürfe. 92 Überfliegungen

2.6.1941
RAF-Bomber Command greift den Kaiser-Wilhelm-Kanal an. http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/41-06.htm

30.07.1941
Ziel: Kiel Canal 43 Blenheims to Kiel Canal and on sweeps off the Dutch and German coasts. Ships were attacked and hit but 7 Blenheims were lost.
30.07.41 - West- ab 15.20 h und Oststrecke ab 15.26 h bis 16.38 h gesperrt. Keine Abwürfe, 3 Überfliegungen

02.06.1942
Ziel:Kiel Canal
44 Blenheims on extensive shipping operations in cloudy weather. Some of the Blenheims tried again to block the Kiel Canal and several ships were bombed in that area. It is believed that 2 ships were sunk in the canal, blocking it for at least 10 days.
02.06.42 - West ab 00.30 h - 01.15 h gesperrt, kein Überfliegen, keine Abwürfe.
Zusatz zum 02.06.42: das einzige Schiff was gesunken ist war eine 18 m lange Schute die durch ein Schwall eines U-Bootes am 01.06. bei Km 34,5 unterging. Wurde am 03.06. geborgen

19. 2. 43
H ma Zalmhaven  31     155 + B/Fl   v. Brunsbüttel M

12.05.1944
Ziel: Brunsbüttelkoog Port Area
12 Mosquitoes of 8 Group to Brunsbüttel attempted to block the Kiel Canal by laying mines from lowlevel.
Quelle : MIDDLEBROOK, M. u. EVERIT, C.: The Bomber Command War Diaries
http://www.flightglobal.com/pdfarchive/view/1944/1944%20-%201409.html
Mosquitos verseuchen erstmals den Nord-Ostsee-Kanal mit Minen, auf denen am 14.5. der Kanalschlepper Schlei westlich von Rendsburg verloren geht.
14.05.1944 Kanalschlepper SCHLEI ist bei Räumarbeiten bei km 35 im KW-Kanal auf Mine gelaufen und gesunken.
14. 5. 44
D ms Schlei  DK 52 42 36 + B/Fl   Kiel-Kanal km 35 M

18. 6. 44
D AYS D 21 B De Goude Verwachting
    12 15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 37 B Elisabeth  15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 84 B Carla  10 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYP DK 62 Piraly  02     105 + A/Fl   Brunsbüttel  B

.August 1944 Perhaps.the most daring exploit was that of Mosquitoes which laid mines in the Kiel. Canal,• said to be one of the most completely protected waterways in ,the world, with more anti-aircraft guns ito the square mile than 'even Berlin. 'It took the German's a week to sweep the .canal .clear-,of mines; during which time it. was closed, to traffic and, when they' had finished, the Mosquitoes came and 'sowed 'their mines again  http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/47699659


23.9. 1944 Minenoffensive des RAF Bomber Command : sinkt der Frachter Chios (ex Ceuta, 1734 BRT) vor Brunsbüttel. http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-09.htm

5.- 6.10.1944 Minenoffensive des RAF Bomber Command  verminen Mosquitos den Nord-Ostsee-Kanal, 6 Flugzeuge gehen verloren http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-10.htm
9 Mosquitos of No 8 Group minelaying in the Kiel Canal. No aircraft lost. http://ww2talk.com/forums/topic/31088-flt-sgt-gerald-francis-geraghty-101-squadron/

Oktober 1944  As a result of damage caused by Allied bombers or mines several days ago, the Kiel Canal has been blocked completely, says the Stockholm correspondent of the "Daily Mail," with the result that.the German supply system to Hol land,' Denmark and Norway has been seriously disorganised.  »It is not expected that the canal will be used for several weeks. ,
Several warships and merchantmen are believed to be locked in
http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/2600949

2./3.3.1945 No. 5 Group 7 Mosquitoes der Nr. 627 Squadron minelaying lettuce (Kiel- canal) Minenräumung bis zum 30. März und obwohl keine Schiffe im Kanal versenkt wurden , verursacht die Räumung lange Verzögerungen beim Schiffsverkehr zwischen der Ostsee und der Nordsee.
2./.3.3.1945  RAF Bomber Command  6 Mosquitos minelaying Kiel canal http://www.backtonormandy.org/the-history/air-force-operations/raf-bomber-command/aircrafts/mosquito/raf-bomber-command-6-mosquitos-minelaying-kiel-canal-23-march-1945.html
Minenoffensive des RAF Bomber Command Mosquitos werfen Minen in den Nord-Ostsee-Kanal. http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/45-03.htm

6. 4. 45
D ma Liselotte  27     107 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D APM Sperrbrecher 133 Porjus
    37     764 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D dF Thor   11     150 + B/Fl   Brunsbüttel  B

22. 4. 45
D AR Eisen           (44)  6000 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D ds Ursus   17     472 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D AT Vosslapp  12     328 + B/Fl   Brunsbüttel  B

24.04.1945 Elbe, östlich Mündung NOK Schiff Bordwaffenbeschuss
25.04.1945 Elbe, westlich Mündung NOK Großes Schiff + 2 Zerstörer Schiff wurde getroffen, große Explosion,
25.04.1945 Elbe, westlich Mündung NOK 1 Schiff + 2 Schlepper, 2 direkte Treffer
25. 4. 45 D AT Boreas  14     592 + B/Fl   Brunsbüttel  B
D da Rheinland         2570 = B/Fl   Brunsbüttel  B


Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #10 am: 30 Oktober 2013, 23:12:01 »
Zitat
13./14.5.1940 werden Minen in den Kaiser-Wilhelm-Kanal geworfen. In der Folge sind teilweise Sperrungen dieser Seewege notwendig.
--/>/> dazu gibt es keinen Eintrag im KTB SKL, stattdessen am 14.05.1940
Zitat
In der Nacht zum 15.05. mehrere Feindeinflüge Kaiser-Wilhelm-Kanal ... Im K.W.-Kanal 4 Minenabwürfe beobachtet. (siehe Minenbericht Ft 0918)
und am 15.05.1940
Zitat
Kaiser-Wilhelm-Kanal kann nach Räumung und Auffindung der in der Nacht zum 15.05. geworfenen Luftminen am Abend wieder freigegeben werden. Die Räumung der Minen im K.W.-Kanal macht erfreulicherweise keine Schwierigkeiten. Beschädigungen der Kanalböschung sind nicht eingetreten.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #11 am: 30 Oktober 2013, 23:36:39 »
Zitat
3.1.1941 RAF bombers attacked Bremen and the Kiel Canal in Germany. The Kiel Canal Bridge suffered a direct hit and collapsed on Finnish ship Yrsa.
--/>/> dazu war im KTB SKL nichts zu finden, aber bereits am 18.12.1940 ist folgendes zu lesen
Zitat
Sperrung Kaiser-Wilhelm-Kanal:
Durch Kollision zweier Dampfer und Sinken eines Erzdampfers quer zur Fahrrinne Kanal für voraussichtlich 2 - 3 Wochen gesperrt!! Umleitung Schiffsverkehrs unter dänischer Küste durchs Skagerrak - Kattegat. Vorschlag Gruppe Nord siehe 2337. Skl stimmt zu!
Unfall zeigt die außerordentliche Empfindlichkeit des KW-Kanals in seiner jetztigen schmalen Breite und läßt die Bedeutung der Tatsache besonders hervortreten, daß es seit Kriegsbeginn trotz teilweise lebhafter Versuche des Gegners den Kanal durch Luftminen zu sperren, bisher stets gelungen ist, die Sicherheit der Durchfahrt zu gewährleisten!
In den kommenden Tagen und Wochen finden sich immer wieder Einträge zu diesem Ereignis, die ich auf Wunsch gerne heraussuche.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2936
    • Luftwaffe zur See
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #12 am: 31 Oktober 2013, 00:15:03 »
Hi Beate,
mal wieder aus dem KTB KW-Kanal.

13./14.05.40 
- Strecke Brünsbüttelkoog von 23.55 - 01.07 h  und Strecke Holtenau von 00.05 - 00.30 h wegen Einflug feindl. Flieger gesperrt.
  17.00 h  - 150 m westl. km 72 eine Fallschirmmine gefunden. Kanalverkehr gesperrt. 18.10 h wieder freigegeben.

04.01.41
- Westrecke 19.59 - 22.55 h, Oststrecke 20.40 - 22.55 h gesperrt. Abwürfe im Kanalgebiet wurden nicht beobachtet.

25.04.41
- Weststrecke ab 00.47 h , Oststrecke ab 01.07 h bis 04.05 h gesperrt. Kein Abwürfe im Kanal, 37 Überflüge zwischen km 31 und 89.
Spreng- und Brandbomben gingen nieder bei  km 77 östliche Richtung, km 96 südlich der Prinz Heinrich Brücke und km 63 in gößerer Entfernung

02.06.41
- ab 15.55 h Weststrecke, ab 16.00 h Oststrecke bis 20.15 h gesperrt.
km 18,8 - 4 Sprengbomben 400 m nördlich des Kanals ins Moor, davon 2 Blindgänger, 2 Dampfer mit MG´s beschossen.
km 23,8 - 3 Bomben auf der Nordseite, 1 Bombe auf der Südseite detoniert, Einschläge ninimal, (wahrscheinl. Brandbomben)
km 26,0 - 6 Brandbomben in großer Entfernung vom Kanal niedergegangen.
km 43,4 - MG-Beschuss und Abwurf von 4 Brandbomben auf Dampfer, Bomben gingen ins Wasser, Dampfer unbeschädigt.
km 50,0 - 3 Sprengbomben 100 m südlich des Kanals, davon 1 Blindgänger.
km 57,3 bis 58,5 - 1 Sprengbombe 15-20 m vom Nordufer entfernt, 3 Bomben in der nähe vom Dampfer OSTPREUßEN ins Wasser bei Weiche Schülp.
km 75,3 - 1 Bombe ins Wasser, 3 m Wassersäule beobachtet.
km 87,7 - 12 Brandbomben nördlich des Kanals.
« Letzte Änderung: 31 Oktober 2013, 00:21:31 von redfort »

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3780
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #13 am: 31 Oktober 2013, 22:30:49 »
Hallo,
vielen Dank, da kommt einiges zusammen  :MG:
Ergänzungen :

04.09.1939 15 Blenheims and 14 Wellingtons are sent to bomb German warships at Wilhelmshaven and Brunsbüttel…The bombers also try to attack the Scharnhorst and Gneisenau at Brunsbüttel in the Elbe, and score no hits, losing two Wellington bombers…Four crews headed for Brunsbüttel report they have found targets to bomb. Two bombs are dropped, due to navigation error, on the neutral Danish town of Esbjerg, 110 miles north of Brunsbuttel, killing two people. The Danes protest to the British government against the violation of neutrality and receive an apology saying that the aircraft had not been one of those that returned and explaining the hazardous nature of the raid.
http://www.worldwar2plus55.com/dl04se39_01.htm
04.09.1939 14 Wellington der 9. und 149. Squadron greifen in Brunsbüttel erfolglos die Schlachtschiffe Gneisenau und Scharnhorst an und verlieren dabei 2 Flugzeuge durch Me 109 der II./JG.77. 5 Blenheim der 139.Sqn RAF finden ihre Ziele nicht und müssen umkehren.
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/39-08.htm#SEP

die Erklärung zu den Schiffverlusten am 18.6.1944, die Luftbilder dazu  hier #105
Am 18. Juni 1944 erfolgte ein Bombenangriff der US-Air Force  8.AF auf Brunsbüttelkoog.(Port Area) Am Fähranleger Süd wurde die Fähre Thor  versenkt.. Weiterhin fielen Bomben auf die Schleuse
http://www.dithmarschen-wiki.de/Bomben_auf_Brunsb%C3%BCttelkoog_und_Ostermoor#Der_18._Juni_1944
18. 6. 44
D AYS D 21 B De Goude Verwachting
    12 15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 37 B Elisabeth  15 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYS D 84 B Carla  10 + A/Fl   Brunsbüttel  B
D AYP DK 62 Piraly  02     105 + A/Fl   Brunsbüttel  B

23./24.7.1944 the Holtenau entrance to the Kiel Canal was mined by Lancasters
http://filestore.nationalarchives.gov.uk/pdfs/small/cab-66-54-wp-44-478-28.pdf

Zitat
In den kommenden Tagen und Wochen finden sich immer wieder Einträge zu diesem Ereignis, die ich auf Wunsch gerne heraussuche.
Hallo Peter,
es würde mir reichen zu lesen , wie lange die Sperrung des Kanals dauert, bzw. wann er wieder befahrbar war  :-)

Grüsse
Beate


« Letzte Änderung: 31 Oktober 2013, 22:47:17 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2936
    • Luftwaffe zur See
Re: Kaiser-Wilhelm Kanal (Kiel canal) als Angriffsziel
« Antwort #14 am: 31 Oktober 2013, 23:04:11 »
Hi Beate,
Ergänzung zum:

04.09.39
- im KTB GNEISENAU und SCHARNHORST um 17.58 h Fliegeralarm, es werden 6-7 feindliche ( 3 aus östl. und 4 aus südl. Richtung) beschossen.
18.14 h - KW-Kanal: Das Betriebsamt Holtenau erhält vom Betriebsamt Brunsbüttelkoog Fliegeralarm. Von Brunsbüttelkoog wurde der Kanalverkehr bis  Breichholz-Weiche stillgelegt.
22.10 h - Befehl vom wachhabenen Offizier: Einstellung des Schiffsverkehrs und Löschen der Kanalbeleuchtung während der Nacht.