collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen  (Gelesen 37214 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2887
    • Luftwaffe zur See
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #135 am: 12 Januar 2018, 15:21:23 »
Hallo Bodo,
recht herzlichen Dank für den Augenzeugenbericht deines Vaters.  top
Damit dürfte der Verbleib der einzigen Potez 161 im Dienste der Luftwaffe geklärt sein.
Wunderbar und wieder ein Mosaikstein gefunden.  ;)
 :MG:

Offline Eddy

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 199
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #136 am: 14 Januar 2018, 19:20:00 »
Hallo Bodo,
zwei sehr interessante Beiträge, wobei der erste noch ein paar Probleme für mich aufwirft, die ich noch einmal anhand unserer Archivdokumente überprüfen muss. Es betrifft die JU 52. Mit der W 34 bin ich voll einverstanden und die Aussage, dass nur zweimal eine JU 52 auf dem Bug gelandet ist war mir auch so bekannt, ist inzwischen aber mehrmals negiert wurden. Wie geschrieben, ich werde es überprüfen.
Der zweite Zeitzeugenbericht ist mir bisher noch nicht bekannt gewesen. Aber September 1944 war wohl die Flak-Deckung des Horstes vorwiegend auf die Seeseite gerichtet. Nach dem Bericht Deines Vaters sind die drei Jäger aus Richtung Wittower Fähre direkt in den Hafen hinein geflogen. Platz war für die angegebene Flughöhe genug.
Reste von diesem Flugboot wurden sicher nach dem Krieg geborgen, spätestens ab 1962 als der Ausbau des Hafens für die Schnellboote der Volksmarine der DDR begannen.
Bis denne
Eddy
Fregattenkapitän a.D. der VM
1969-1973 Studium an der OHS Stralsund
1973-1990 Offizier bei den Schnellbooten
ehrenamtl. Leiter "Marinehistorisches- und Heimatmuseum Dranske-Bug"
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.