collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen  (Gelesen 37598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2891
    • Luftwaffe zur See
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #135 am: 12 Januar 2018, 15:21:23 »
Hallo Bodo,
recht herzlichen Dank für den Augenzeugenbericht deines Vaters.  top
Damit dürfte der Verbleib der einzigen Potez 161 im Dienste der Luftwaffe geklärt sein.
Wunderbar und wieder ein Mosaikstein gefunden.  ;)
 :MG:

Offline Eddy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 202
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #136 am: 14 Januar 2018, 19:20:00 »
Hallo Bodo,
zwei sehr interessante Beiträge, wobei der erste noch ein paar Probleme für mich aufwirft, die ich noch einmal anhand unserer Archivdokumente überprüfen muss. Es betrifft die JU 52. Mit der W 34 bin ich voll einverstanden und die Aussage, dass nur zweimal eine JU 52 auf dem Bug gelandet ist war mir auch so bekannt, ist inzwischen aber mehrmals negiert wurden. Wie geschrieben, ich werde es überprüfen.
Der zweite Zeitzeugenbericht ist mir bisher noch nicht bekannt gewesen. Aber September 1944 war wohl die Flak-Deckung des Horstes vorwiegend auf die Seeseite gerichtet. Nach dem Bericht Deines Vaters sind die drei Jäger aus Richtung Wittower Fähre direkt in den Hafen hinein geflogen. Platz war für die angegebene Flughöhe genug.
Reste von diesem Flugboot wurden sicher nach dem Krieg geborgen, spätestens ab 1962 als der Ausbau des Hafens für die Schnellboote der Volksmarine der DDR begannen.
Bis denne
Eddy
Fregattenkapitän a.D. der VM
1969-1973 Studium an der OHS Stralsund
1973-1990 Offizier bei den Schnellbooten
ehrenamtl. Leiter "Marinehistorisches- und Heimatmuseum Dranske-Bug"
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.

Offline Eddy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 202
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #137 am: 16 Januar 2018, 21:03:29 »
Hallo Männer,
ich habe mal die Flugbücher von Feldwebel Horstmann durchstöbert und festgestellt, er hat keine JU 52 auf dem Bug geflogen, dafür aber die W 34 mit Schleppsack. Es scheint auch mehrere Maschinen davon gegeben zu haben, denn ich konnte folgende Zulassungen bzw. Kennungen finden: NGKN / TCHV / GINP und NMNJ.
Die Bücher umfassen den Zeitraum April 1939 bis Juni 1944, allerdings auf einer ganzen Menge von Plätzen, darunter sehr lange in Stolp. Es sind auch eine Menge Flugzeuge geflogen wurden, auf dem Bug hauptsächlich FW 58.
Eddy
Fregattenkapitän a.D. der VM
1969-1973 Studium an der OHS Stralsund
1973-1990 Offizier bei den Schnellbooten
ehrenamtl. Leiter "Marinehistorisches- und Heimatmuseum Dranske-Bug"
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2891
    • Luftwaffe zur See
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #138 am: 16 Januar 2018, 22:59:11 »
Hallo Eddy,
habe auch mal einige meiner Flugbücher durchgeschaut und siehe da es waren auch Ju 52 die den Bug anflogen, gelandet und wieder gestartet sind.
u.a. bestätigte Eintragungen im Flugbuch Ogefr. Pazak im Februar 1940 , ebenda Flugbuch Georg Hillebrandt im Sommer 1939.

Zitat
.....viel zu groß und viel zu schwer für die Start-/Landebahn auf dem Bug ......

Zudem empfinde ich diese Ausage von Kawazaki im Antwort # 134 als unsinnig, denn dies ist eindeutet widerlegt worden.

Offline Kawazaki

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #139 am: 17 Januar 2018, 07:02:33 »
Moin zusammen,

ich möchte nur kurz anmerken, der Zeitraum den unser Vater als Augen- und Zeitzeuge über die Geschehnisse auf dem Bug
erzählen kann war vom Anfang April 1943 (Beginn der Lehre) bis zum Anfang Mai 1945 (Ausschiffung per Flugbegleitboote
nach Fehmarn), über die Zeiten davor und danach kann er selbstverständlich keine eigenen Aussagen machen.

Sicherlich sind auch JU 52 auf dem Bug gelandet/gestartet, wie z.B. die erwähnte Maschine mit dem Magnet-Ring unter dem
Rumpf, aber das war für diese Start-/Landebahn in dem vorstehenden Zeitraum die absolute Ausnahme und deshalb ist der
Begriff "unsinnig" wohl etwas überzogen.

Grüße

Bodo

Offline Eddy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 202
Re: Seefliegerhorst und Fliegerhorst Bug auf Rügen
« Antwort #140 am: 17 Januar 2018, 18:32:09 »
Hallo Axel,
Du meist sicher die Aussage in #133.
In # 134 geht es um die französische Potez-CAMS 161.

Könnte das die Ju mit Schwimmern sein?
Eddy
Fregattenkapitän a.D. der VM
1969-1973 Studium an der OHS Stralsund
1973-1990 Offizier bei den Schnellbooten
ehrenamtl. Leiter "Marinehistorisches- und Heimatmuseum Dranske-Bug"
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.