collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943  (Gelesen 3475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3519
Hallo,
das o.g KTB befasst sich u.a. mit der Ölversorgung der Kriegsmarine
zu finden im BAMA unter RM 7/225
mich interessieren
die Betriebsstoffbestandsmeldungen der Stützpunkte u. Einsatzhäfen und Vorratslager
z.B im KTB am  21.12.1943 
Hat jemand das KTB, speziell die Betriebsstofbestandsmeldungen,
oder kann angeben wo ich das KTB im BAMA finde?
Dank im voraus

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline hans mcilveen

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #1 am: 14 September 2013, 13:56:17 »
Hallo Beate,

im Anhang findest du die Betriebsstoffbestandsmeldungen.
Gruß,

Hans

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3384
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #2 am: 14 September 2013, 16:09:45 »
Danke Hans. top

Interessant zu sehen, dass an der Weser (Nordenham, Wesermünde) mehr eingelagert wurde als in Wilhelmshaven. Auch Helgoland beachtlich.

Nur den Ort Strassburg konnte ich nicht zuordnen. Wo befindet sich dieser Ort :?

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3519
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #3 am: 14 September 2013, 16:36:37 »
Hallo Hans,
vielen Dank für dieses Dokument  :MG:
Das Thema Marinetanklager und Treibstoffversorgung  http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,463.120.html
war seinerzeit der Anlass mich beim FMA anzumelden  :-D

Für den Ölhof Flemhude weiß ich jetzt, das er 1943 schon in Betrieb war, wenn auch die Menge nicht mal ausreichte einen der 8.000-20.000m3 Behälter zu füllen .

@Ronny, Strassburg ist mir als Tanklager auch nicht bekannt, :? es gab nur das WIFO Tanklager Stassfurt bei Halle .
Bei  "Petroleum Facilities of Germany" http://cgsc.contentdm.oclc.org/cdm/compoundobject/collection/p4013coll8/id/1657/rec/3
auch nicht dabei

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7184
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #4 am: 14 September 2013, 18:12:54 »

Hallo !

Ich weiß es nicht !, könnte mir aber vorstellen das die Marine für die vielen Überführungen nach Marseile und Toulon bzw. Mittelmeer allgemein, ein eigenes Treibstofflager in Strassburg eingerichtet hatte :

Es wurden ja für die KM, Luftwaffe, MMR u.a. hunderte Schiffe und Boote vom Schnellboot bis  hin zum Motorboot auf diesen Weg überführt.

ruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #5 am: 14 September 2013, 18:22:46 »
Hallo Theo, Beate und Ronny - Stassfurt ist schon richtig - war WIFO-Tanklager Deckname "Bela" und befand sich östlich von Stassfurt. Findet man aber heute nichts mehr.
Übrigens Ronny - warum den in die Ferne schweifen - WIFO - Tanklager Deckname "Rodenau" Eickeloh - an der Bahnstrecke Langenhagen - Walsrode

Gruß - Achim - Trimmer

Ergänzung: Auch in Strassburg ( Frankreich)  gab es ein WIFO - Tanklager. War in franz. Besitz und wurde 1940 von der WIFO übernommen
« Letzte Änderung: 14 September 2013, 18:40:57 von Trimmer »
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7184
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #6 am: 14 September 2013, 19:43:12 »
Hallo Achim,#
Du strotz ja so richtig mit WIFO - Anageben.

Hast Du auch etwas zu den ganzen WIFO - Schiffen ?
>> Wirtschafliche Forschungsgesellschaft (Wifo),
            Berlin  <<

Der Einsatz der WIFO in Russland und auf russ. Flüssen wären auch och so ein offenes Fragezeichen ???!!

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #7 am: 15 September 2013, 09:36:21 »
Hallo Theo - wie sagt man so schön " Was man schwarz auf weiß besitzt kann man getrost nach Hause tragen ". Über die WIFO - gibt es im Net sehr,sehr viele Sachen und ich hatte mal in einem ganz anderem Zusammenhang über die Tanklager der Wehrmacht etwas gesucht. ( Versorgung Ostfront - nicht Marine) . Das hat also nichts mit eigenem Wissen zu tun sondern mit der richtigen Fragestellung bei Herrn Google  :-D Einfach mal solche Begriffe wie : Tanklager der Wehrmacht oder ebend auch WIFO-Tanklager eingeben. Es ist erstaunlich was sich da auftut

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3384
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #8 am: 15 September 2013, 09:49:13 »
Danke Trimmer, ich wurde nur stutzig, dass Strassburg unter Nord aufgeführt wurde. Das aber dein Strassburg was mit der Marine zu tun hatte - hätte ich nie erraten. :o
 
Tja, heute hat Eickeloh nich mal ne`Tankstelle... ;D
 
Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3519
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #9 am: 15 September 2013, 09:54:51 »
Hallo Achim,
wo finde ich denn was über das WIFo Tanklager Strassburg?
Meine Suche war bisher erfolglos.
Über die Schiffe der WIFO, die ja vornehmlich für die Luftwaffe und Heer ,weniger für die Marine baute, habe ich nur die Angabe
Anzahl 35 http://www.geschichtsspuren.de/artikel/ruestungsproduktion-logistik/40-wifo-tanklager-hitzacker.html
gefunden.

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #10 am: 15 September 2013, 11:00:03 »
Guten Morgen Beate - jetzt aber hier weil ich es nicht mehr aufgehoben habe sehr unsicher. Wenn mich meine grauen Zellen nicht in Stich lassen ging das franz. Tanklager Strassburg im Rahmen der Kapitulationsbedingungen 1940 in WIFO- Besitz über. Ich selbst habe aber mehr über das WIFO-Tanklager Drugehnen/Samland - Ostpreussen - Tarnname "Hegeberg" recherchiert.
Ansonsten habe ich bei den Tanklagern der Marine direkt : Achim, Einswarden,Farge,Flemhude,Monkeberg,Nordholz,Sande,Schafstedt und Wilhelmshaven.
Die WIFO soll wohl 38.000 Kesselwagen und 35 Schiffe betrieben haben.
Ich empfehle Dir da wirklich mal Google zu benutzen und zu sehen was da "ausgespuckt" wird.
Ja und zu Ronny - eigentlich, so habe ich es verstanden, waren der größte Teil dieser Tanklager für die Luftwaffe und das Heer. Das man dann auch die Marine versorgt hat - wenn ich  von 38.000 Kesselwagen ausgehe durchaus möglich. Ja und vielleicht war alles bis zur "Weißwurstgrenze " Nord

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3519
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #11 am: 15 September 2013, 17:14:19 »
Hallo,
Informationen über  ein Tanklager der "German Forces" in Strassburg liefert eine Quelle aus der Forumsuche
Petroleum facilities of France Dank an Darius  :MG:
Auszüge aus dem Dokument hänge ich an.

Unbeantwortet bleibt  die Frage ,warum Strassburg im KTB bei "Nord" und "Frankreich" und mit unterschiedlichen Grössen auftaucht  :?

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3519
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #12 am: 02 Juli 2017, 18:53:21 »
,
im Anhang findest du die Betriebsstoffbestandsmeldungen.
Hallo,
im Film "Vergessene Wracks" http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,1843.msg321592/topicseen.html#new
war auch Thema die Verwendung von aus Kohle synthetisiertem Öl bei der Kriegsmarine am Beispiel der versenkten STUTTGART.
Die erhöhte "Giftigkeit" resultiert aus dem Vorkommen von PAK

Ist bekannt in welchem Umfang/Mengen  dieses Öl verwendet wurde oder vorhanden war?
In den Betriebstoffbestandsmeldungen taucht es nicht (gesondert ?)  auf.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1746
Re: KTB Seekriegsleitung Teil C IX: Versorgungsfragen 1-12.1943
« Antwort #13 am: 03 Juli 2017, 11:05:43 »
Mir ist noch keine Statistik untergekommen in der "Marineöle" aus Kohlesynthese aufgeführt war. 
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/