collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Das Ende der Stealth-Technologie?  (Gelesen 9861 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online t-geronimo

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 16929
  • Carpe Diem!
Das Ende der Stealth-Technologie?
« am: 14 September 2012, 16:50:45 »
Wenn ich den aktuellen Spiegel-online-Artikel lese, scheint es zumindest in der Luft in baldiger Zukunft kein so ganz großer Vorteil mehr zu sein, Stealth-Technologie zu benutzen, da Passivradar diese umgehen kann:
 --/>/> http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/passivradar-nimmt-stealth-jets-die-tarnkappe-a-855711.html

Gibt es zu diesem Thema auch schon fachlich versiertere Artikel?
Und wird das auch für Stealth-Schiffe gelten?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1683
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #1 am: 14 September 2012, 16:58:00 »
Hm.
Irgendwo hatte ich gelesen das die Russen das schon zu Zeiten des Nato-Kosovoeinsatzes konnten.
Irgendwo = Forum für Luftfahrt oder Waffentechnik?
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #2 am: 14 September 2012, 17:17:45 »
Stefan , da habe ich aber meine Zweifel. Wenn sie das Passiv-Radar schon soweit entwickelt hätten dann wäre es garantiert bei den Irakern zum Einsatz gekommen.

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2739
    • Luftwaffe zur See
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #3 am: 14 September 2012, 18:01:38 »
Hi Thorsten,
dat ist schon einige Tage her, dieses System haben die Tschechen 2004 entwickelt.

 --/>/> http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/passives-radar-china-will-stealth-bombern-die-tarnkappe-entreissen-a-296103.html


@ Stefan,
du meinst bestimmt dieses hier:

 --/>/> http://home.snafu.de/veith/Texte/Stealth.htm

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1683
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #4 am: 14 September 2012, 18:20:52 »
Hallo Axel

Ne, eher wie im Spiegel-Link.
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline Kosmos

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 804
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #5 am: 14 September 2012, 18:30:14 »
wie kommt der Autor darauf dass US Militär in diesem Bereich nicht forscht.

Stealth funktioniert auch bei stealth, mehr noch, solche Technologie gibt Flugzeugen mit Stealth noch mehr Vorteile, F-35 soll übrigens ein ähnliches System erhalten.

Die letzten 2 Absätze sind überhaupt irritierend, es war nicht irgendwelche "Revolution" die USA ihre Überlegenheit verschafft hat sondern amerikanische Industrie die die dank Militärausgaben von 500 Milliarden Jährlich auch für US Militär Spielzeug entwickelt hat.
Bitte, alle die ähnlich viel Forschungspotential verfügen und bereit sind mehrere Hundert Milliarden ährlich ausgeben können mitwettstreiten...

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1863
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #6 am: 14 September 2012, 22:31:12 »
Hallo,
... eine interessante Technologie ... preiswerter, aber auch brisanter als herkömmliche und aufwändige Systeme der radargestützten Luftaufklärung ...
Hier noch einige vertiefende Links:
Grüsse
OLPE
« Letzte Änderung: 14 September 2012, 22:59:15 von olpe »

Offline Der Kommissar

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #7 am: 16 September 2012, 19:53:34 »
Also das Passiv-Radar TAMARA wurde von der NVA 1989 beschafft und von der BW bis 2010 weiter genutzt. Hersteller waren die tschechischen Tesla-Werke, jetz Era.

Was den Abschuss der F-117 im Kosovo angeht, das wurde mittels 3 alten Radarstationen, die in einem recht niedrigen Frequenzband arbeiteten, bewerkstelligt.  Die Radarstrahlung der einen Radarstation wurde von den anderen 2 empfangen, daraus konnte man dann triangulieren. Begünstigt wurde die Aktion dadurch, dass die Amis immer wieder mehr oder weniger die selbe Route geflogen sind.

Online AvM

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 946
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #8 am: 16 September 2012, 22:38:52 »
Aber Stealth Technologie sollte nach verschidenen Theorien von Aliens kommen :)

Offline J.I.M

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 316
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #9 am: 17 September 2012, 12:13:13 »
Eine Sache sollte man jedoch im Hnterkopf beachten, mit Stealth Technologie ist es wie mit Unsinkbarkeit: Eine absolute Unentdeckbarkeit ist nicht zu erreichen, aber die Reichweite ab der man entdeckt wird ist entsprechend geringer.

Die Tarnung eines Panzers kann ja auch nicht verhindern, dass man ihn aus 3 Meter trotzdem erkennen kann, die Frage ist nur ob man ihn schon bei 1500m oder erst bei 1000m entdecken kann.
JIM

Offline Leopard2A6EX

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 152
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #10 am: 18 September 2012, 12:51:15 »
..naja die beim spiegel denken auch immer sie sind die absoluten gottheiten des wissens; es war, ist und bleibt ein ständiger wettlauf aus aktion und reaktion; die hersteller von systemen mit stealth-tec (weltweit sowie usa) werden bald eine antwort finden oder haben sie schon und die radar-hersteller werden wieder reagieren.. auch innerhalb eines landes ein starker konkurenzkampf - international sowieso, bevorteiligt sind natürlich länder wie die usa mit ihren riesigen budgets.. ..und es werden lösungen kommen die teilweise so abstrakt sind das wir uns das momentan garnich vorstellen können - es wird ja so unendlich viel geforscht in allen militärisch relevanten bereichen  :MG:

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1235
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #11 am: 18 September 2012, 13:04:21 »
Hallo,

nicht vergessen sollte man, dass die Stealth Technologie zwei Ziele verfolgt.

1) Unentdeckt den Kampfauftrag erfüllen - Hier wird es durch wesentlich bessere Bodenradarsysteme schwer werden.

2) falls man doch entdeckt wird selbst nicht getroffen zu werden, speziell durch Radargelenkte Flugkörper. - Ist der FK passiv gelenkt(und damit durch leistungsfähige Bodenstationen), kann man evtl. mit Störsendern gegensteuern. Ist er Aktiv gelenkt, dann ist das Radar bei weitem nicht so gut wie das am Boden. - Dort wird Stealth sicher auch in Zukunft Bedeutung haben .... aber halt nicht so aussehend wie derzeit .... Also eventuell nicht nur auf Unsichtbarkeit getrimmte, schwerfällige Flugenten.... Dasselbe wohl bei Schiffen .... Es ist noch ein Unterschied, ob ein Schiff mit Stealth-Technologie von einer leistungsfähigen permanenten Radarstation rechtzeitig entdeckt wird, oder vom einfachen "Wegwerfradar" eines Seezielflugkörpers.


Offline Torpedotaucher

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 320
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #12 am: 18 September 2012, 14:26:57 »
Hallo,

ein interessantes Thema und natürlich kann man über vieles "Streiten", besser diskutieren. Ich bin zwar kein RADAR-Experte möchte aber hier folgendes einwerfen.
Stealth-Technologie wird mit großem propagandistischen Aufwand Medienwirksam verbreitet. Es geht doch um Technologie und deren Anwendung zu Lande, zu Wasser, zur Luft beim Militär um den Gegner zu überraschen bzw. sein Aufklärung zu unterlaufen. Wirklich unendeckt / unsichtbar bleibt keiner - Frage nur wann und wie?
Stealth-Flugzeuge, wie der bekannte B2-Bomber, können schon seit längerer Zeit per Wetterradar im Luftraum nachgewiesen  werden. (Es gab hierrüber eine Aussage eines "Wetterfrosch" in einem TV-Beitrag. Ausgestrahlt im ZDF vor längerer Zeit, Thema: Wetter / Wettervorhersagen etc.) Siehe allgemein hierzu im Netz.
Bei einem Angriff geht es doch letzlich um die Resourcen zur Abwehr. Habe ich genügend Radarstationen um mein zu verteidigendes Gelände / Objekt abzusichern.

Mal meine Gadankengänge zum Thema eingeworfen
Gruß TT

Offline Kosmos

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 804
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #13 am: 19 September 2012, 12:01:12 »
dieses wann und wie kann den Kampf entscheiden, Amis setzen nicht nur auf stealth sonder auch leistungsfähige Radare, stärkste ELOKA und weitreichende waffen, alles zusammen schafft ein überlegens System.

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1683
Re: Das Ende der Stealth-Technologie?
« Antwort #14 am: 19 September 2012, 12:44:45 »
dieses wann und wie kann den Kampf entscheiden, Amis setzen nicht nur auf stealth sonder auch leistungsfähige Radare, stärkste ELOKA und weitreichende waffen, alles zusammen schafft ein überlegens System.
"überlegenes System" im "Krieg gegen den Terror"?
 :BangHead:
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/