collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel  (Gelesen 3635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline longwood

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 122
Hallo,

es ist zwar nicht das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Kiel – aber für alle, die am Hafen vorbeifuhren oder vorbeigingen - unübersehbar; nämlich das DRUCKDOCK des Marinearsenals Kiel.

Nachdem es im Jahre 2011 außer Dienst gestellt wurde, ist es nun – nach einem Bericht der Tageszeitung „Kieler Nachrichten vom 08. März 2012 – an einen nicht genannten Käufer aus der Türkei für 1,35 Millionen Euro verkauft worden.

Es soll demnächst – wenn alle Ausfuhrformalitäten erledigt sind – von einem Hochseeschlepper in die Türkei gebracht werden.

Der Druckkörper soll dort verschrottet und das eigentlich Schwimmdock für eine zivile Nutzung weiterverwendet werden. Das Dock ist noch „gut in Schuss“, da es erst vor kurzer Zeit generalüberholt wurde.

Damit endet die Ära des einzigen Druckdockes weltweit; seit der Indienststellung im Jahre 1967 wurden über 1000 Mal U-Boote der Deutschen Marine, der Howaldtswerke Kiel  und von NATO-Verbündeten auf ihre Taucheignung hin überprüft.

Vielleicht kann mal ein ehemaliger U-Boot-Fahrer berichten, wie die Eignungsprüfung ablief...

Auch soll das Druckdock eine Y-Nummer (NATO-Unterscheidungskennzeichen) gehabt haben, die mir aber leider nicht bekannt ist.

Viele Grüße

Hans-Hermann H. alias longwood

PS: Das Wort “Arsenal” soll aus dem arabischen Sprachraum kommen etwa „Stätte emsigen Treibens“ bedeuten...


Offline dirkP1a

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 177
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #1 am: 13 März 2012, 11:12:57 »
Am Ende DIESES Artikels gibts zwei interessante .pdf Dokumente zum Thema Druckdock.
Im Schiffsnummernverzeichnis wird es als "DOCK C" geführt, ohne Y-Nummer o.ä.
Diskutiere nie mit Idioten , sie ziehen dich auf ihr Niveau herab und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung .

Gruß  DIRK

Offline smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3010
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #2 am: 13 März 2012, 11:38:35 »
Hier das besagte "gute alte Stück"

Offline U 48

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 534
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #3 am: 13 März 2012, 18:34:25 »
Moin,moin

Mensch heute noch live gesehen und nun das...hätte ich man noch ein Foto gemacht.
Neben bei sind da bei der HDW(Neuer Name ist mir noch nicht geläufig) zwei U-Boote zusehen sieht aus wie eins Kl.212 und vieleicht Kl.214.

Gruß
U 48

Offline The Voice

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 671
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #4 am: 14 März 2012, 07:40:02 »
Moin!
Warum wird das gute Stück eigentlich verkauft?
Laut dem PDF (@ dirkP1a: Danke für den Link) ist die nutzbare Länge 60m, Höhe 11,93, Breite 8,84.
Die Klasse U 212 hat eine Länge von 56m, Höhe über Turm 11,5m, Breite 7,0m
Müsste also nutzbar sein.

Ich habe auch das eine oder andere Mal dänische und norwegische U-Boote beim Einlaufen gesehen.
Unsere Partner werden bestimmt nicht glücklich darüber sein.

Der Bau des Druckdocks ist doch genial, ohne Gefährdung für die Besatzung "auf Tiefe gehen"

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline AndreasB

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 914
    • The CRUSADER Project
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #5 am: 14 März 2012, 13:53:48 »
Der Druckkörper soll dort verschrottet und das eigentlich Schwimmdock für eine zivile Nutzung weiterverwendet werden. Das Dock ist noch „gut in Schuss“, da es erst vor kurzer Zeit generalüberholt wurde.

Ah die Bundeswehr... Da werden Erinnerungen wach.

Alles Gute

Andreas

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3560
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #6 am: 20 Dezember 2012, 21:42:49 »
Hallo,
eine Fotosammlung vom Druckdock aus der Flenderwerft ist   zu sehen  --/>/> https://www.weitze.net/detail/36/Fotokonvolut_Bau_des_U_Boot_Druckdock_DOCK_C_in_der_Flender_Werke_Luebeck__186236.html

"Einziges Druckdock was jemals gebaut wurde:MLL:  hört sich verkaufstechnisch besser an
und soll wohl den Preis rechtfertigen

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3560
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #7 am: 18 Mai 2014, 13:37:13 »
Am Ende DIESES Artikels gibts zwei interessante .pdf Dokumente zum Thema Druckdock.
Im Schiffsnummernverzeichnis wird es als "DOCK C" geführt, ohne Y-Nummer o.ä.
Hallo,
leider ist der o.g. Artikel nicht mehr verfügbar,
auf einem Foto des Druckdock im BiZBw  Mannheim findet sich die Bezeichnung
"U-Boot Druckdock Klasse 715/02, was hat dies zu bedeuten?

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Kaschube_29

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 893
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #8 am: 19 Mai 2014, 00:42:13 »
Moin Beate,

das heißt ganz einfach: die Baunummer 2 des Projekts 715; nachzulesen ist dies in der "Schiffsnummernliste des BWB", die mit Stand 2002 hier abrufbar ist (auf Seite 28 ist das Projekt 715 zu finden): http://www.tender-elbe-a61.de/Schiffe.pdf

Inzwischen ist diese Liste wieder als Verschluss-Sache eingestuft worden und nicht mehr so abrufbar...

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3560
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #9 am: 19 Mai 2014, 22:05:13 »
Hallo Axel,
Danke für die hilfreiche Antwort und die interessante Liste  :MG:

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3560
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #10 am: 25 August 2017, 17:28:05 »
Zitat
Der Druckkörper soll dort verschrottet und das eigentlich Schwimmdock für eine zivile Nutzung weiterverwendet werden. Das Dock ist noch „gut in Schuss“, da es erst vor kurzer Zeit generalüberholt wurde.
Hallo,
ist bekannt was aus dem Schwimm-Dock geworden ist?
Wiki schreibt "in Aligia verschrottet" und bezieht sich auf diesen http://www.denizhaber.com.tr/aliagadaki-dev-geminin-sirri-cozuldu-haber-48778.htm türkischen Artikel

Versteht das jemand soweit ,um zu berichten , ob die Verschrottung auch das Schwimmdock betraf?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline SonarM U29

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Verkauf des DRUCKDOCKES (U-Bootdock) des Marinearsenals Kiel
« Antwort #11 am: 26 August 2017, 10:23:32 »
Moin,

ja, leider ist das Druckdock durch die VEBEG verkauft worden und nach kurzer Zeit mit einen Schlepper in die
Türkei gebracht worden.
Dort ist es dann auch "verwertet" , bzw. verschrottet worden.

Nach meinen Infos wollten andere Uboot Nationen, Norwegen, Polen, das Dock nicht kaufen.
Ich muss nochmal suchen, irgendwo habe ich noch Bilder von der 1000. Dockung.

Viele Grüße
Heiko
"Die Werftgarantie liegt bei 90 Metern. Naja, wir können auch tiefer. Irgendwann ist natürlich Schluss....."