collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40  (Gelesen 10351 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40
« am: 23 Mai 2011, 15:09:35 »
Hi Forum,

hier möchte ich mit Euch den Fortschritt beim Bau meines Pionierlandungsbootes Typ 40 in 1:40 teilen.

Das Modell wurde von mir in 3D-CAD erstellt (Bericht hier) und daraus die 2D-Zeichnungen abgeleitet.
Generelles Ziel meines jetzigen Modells ist es herauszufinden, ob´s auch klappt... man will sich ja nicht blamieren, wenn jemand nach den Zeichnungen arbeitet  :wink:

Als Motto habe ich mir den "Küchentisch" ausgesucht. Nein, ich werde das Modell wie die anderen Modelle auch in meiner kleinen Modellwerft bauen (Foto siehe unten), die ich zum Anlass des neuen Projektes auch mal aufgeräumt habe. Sogar sämtliche herumfliegenden Kleinteile wurden endlich einmal einsortiert.
"Küchentisch" deshalb, weil ich mir vorgenommen habe, dass dieses Modell von Jedermann gebaut werden kann, notfalls auf einem Küchentisch, ohne dass die holde Werftleiterin allzu viel Grund für Nörgeleien hat.
Dazu gehört beispielsweise der Verzicht auf Airbrush oder auch auf Holz. Mein gewähltes Material sind Kunststoffplatten in 0,5mm und 1mm und 2mm Dicke. Auch ein paar Profile sind dabei.
Weiterhin ist für mich wichtig darauf hinzuweisen, dass dieses Modell keinen Anspruch auf Detailtreue hat. Aufgrund der eingeschränkten Fertigungsmethoden habe ich beispielsweise auf die Verrundung des Unterbodens verzichtet. Die Wellentunnel und Ruder sind davon ebenfalls betroffen. Auch diverse Maße habe ich bewusst nicht eingehalten.
Trotzdem denke ich, dass man es erkennen kann. :-D

Also habe ich aufgrund meiner Stückliste ein Einkaufsliste erstellt. Letzten Samstag konnte ich die meisten Teile beim Händler meines Vertrauens abholen. Es fehlen lediglich noch der bestellte Fahrtregler, die Stevenrohre und Servos. Erschreckend war, wie wenig Bauteile man braucht (siehe Bild unten) aber trotzdem wie viel mal wieder alles kostet. Bisher sind an Materialkosten ca. 180€ dabei. Mit Fahrtregler und Stevenrohren sind bestimmt später 250-300€ Materialwert enthalten. Klar, alleine der Akku ist ja schon was wert... und ein paar Details habe ich auch eingekauft, damit es nicht allzu "nackt" wird.

Gerne nehme ich hier Anregungen und Ideen auf.

Detlef
« Letzte Änderung: 23 Mai 2011, 15:40:46 von Mario »

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40: Kiellegung
« Antwort #1 am: 23 Mai 2011, 15:12:22 »
Nun denn,
am Sonntag war´s soweit: die Kiellegung.

Erste Erkenntniss ist, dass 2mm ABS sich noch einigermaßen mit einem Teppichmesser schneiden lässt...es aber ziemlich in die Arme geht. Bisher hatte ich sehr gute Erfahrungen mit 1mm ABS, wobei ich immer nur 2 Schnitte brauchte.

Das Foto zeigt die vordere Hälfte des Rumpfes mit Bodenplatte und den ersten Spanten.
Bisherige Baudauer ca. 2 Stunden.

Detlef

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Rumpf)
« Antwort #2 am: 29 Mai 2011, 09:52:19 »
Hallo,

wie gut, dass ich das PiLB zuerst selbst baue: die ersten Schwächen meiner 2D-Zeichnung sind erkenntlich geworden.
So habe ich einige Male im 3D-Modell nach z.B. Radien für die Rumpf-Aussenhaut nachgesehen oder aber auch bei einem Spant festgestellt, dass ich einen Ausschnitt hätte zufügen sollen. Also heute in aller Frühe das CAD-Modell aufgerufen und ein paar Anpassungen eingebaut, um die Praxiserfahrungen einzubringen.

Aktuelle Baudauer 9,5 Stunden.

Detlef

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Rumpf und Antrieb)
« Antwort #3 am: 11 Juni 2011, 16:23:35 »
Hi Forum,

wie es so oft in der Praxis ist, finden sich andere Lösungen und Verbesserungen im Detail, auch wenn man noch so gute 3D-Pläne erstellt.
Bei mir waren das die Erkentniss, dass eine zusätzliche Versteifung im Bugbereich beim Übergang von Bden und Seitenwand nötig ist. Ich hab das mit Stabilit gelöst.
Außerdem sind kleinere Nacharbeiten im Millimeterbereich nötig gewesen beim Einbau des Antriebs. So musste ich eine Durchführung für den Hauptschalter etwas größer ausstemmen. Theoretisch hätte das Loch in Spant 2 ausgereicht, aber wenn der Schalter auf beengten Platzverhältnissen eingebaut werden muss, braucht´s etwas mehr Spielraum.

Eine wichtige Änderung im Wellentunnel war auch nötig: jetzt ist da eine Längswand in Rumpfmitte. Natürlich bei einem längs geteilten Rumpf eines PiLB in der Praxis nicht möglich, aber aus Stabilitätsgründen im Modell habe ich mich beim Bau dazu entschlossen, um den Rudern eine bessere Unterstützung zu geben.

Aktuelle Baudauer 14,5 Stunden.

Detlef

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40
« Antwort #4 am: 11 Juni 2011, 22:59:20 »

Hallo Detlef

Sag mal,... schämst du dich eigentlich gar nicht ?
Beim Lesen und Betrachten haben sich bestimmt einige Modellbauer eingenässt  :-D :-D

Offline Schappi1976

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 812
Re: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Rumpf und Antrieb)
« Antwort #5 am: 12 Juni 2011, 10:23:41 »
zusätzliche Versteifung im Bugbereich
:ROFL:
sind da die "blauen" besser geeignet oder die konkurrenzprodukte???

Im Ernst, freue mich auf den weiteren Baubericht. Weiter so!!!
Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Bug und Ruder)
« Antwort #6 am: 13 Juni 2011, 19:51:37 »
wieso sollte ich mich schämen  :wink: :-D

Gestern und heute habe ich die seitlichen Bodenplatten des Hauptdecks aufgebracht, auch die seitlichen Wangen im Bugbereich erstellt und die Ruder.

Gegenüber der Konstruktion habe ich zusätzliche Versteifungen bei den Bohrungen und im Bugbereich des H-Decks angebracht. Trotz aller Erfahrung mit Konstruktion und ABS-Material ist es doch eine andere Sache, wenn man das Material in der Hand hat, anstatt nur vor dem Rechner am CAD.

Das Ruder wurde aus 2mm ABS-Platten erstellt. Bereits beim Zuschnitt habe ich eine V-Förmige Kerbe auf der Innenseite einer Ruderblatthälfte eingeschnitten. Damit hatte der 2mm Bohrer später sofort eine gute Führung.

Aktuelle Baudauer 20 Stunden.

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Achterdeck)
« Antwort #7 am: 14 Juni 2011, 18:02:11 »
Eigentlich war für heute nichts geplant, aber unverhofft macht am meisten Spaß:
habe das Achterdeck nach 2,5 Stunden schon fast fertig  :-D

Bisherige Baudauer 22,5 Stunden

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Rampe)
« Antwort #8 am: 19 Juni 2011, 11:18:17 »
Hallo Forum,

die Rampe sieht schon mal ganz gut aus!  :-D

Es gab eine ziemliche Bastelei, bis ich den Bewegungsmechanismus so richtig eingestellt hatte. Dazu musste ich ein kleiens Langloch beim Stellheben einbringen, weil immer eine der beiden Extremlagen eine deutliche Spannung aufbaute. Aber nun klappt´s ganz gut.
Entgegen der Konstruktion habe ich den Dreh-Hebel geteilt. Damit kann ich die Seitenwangen fertigstellen, welche ich für z.B. die Einbausituation der Bugtore brauche, habe aber noch den Platz um alles zu montieren.

Die Ruderanlage ist fertig und eingebaut. Entgegen der Konstruktion habe ich einen Mini-Servo verwendet. Leider sind die Spanten 2 und 3 um 1mm zu nah aneinander gebaut. Ich hätte da besser aufpassen sollen.
Auch fast fertig ist das Achterdeck. Allerdings kann ich es noch nicht auf dem Rumpf aufkleben, weil eine Welle noch nicht geliefert wurde, die ich zuerst einbauen will.

Aktuelle Baudauer 32,5 Stunden

Offline tirpitzpeter

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1279
  • Alle warten auf das Licht!
    • http://www.schlachtschiff-fuso.com
Re: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40
« Antwort #9 am: 19 Juni 2011, 14:08:45 »
Alle Achtung!

Sehr saubere und durchdachte Arbeit!
Freut mich immer sowas zu lesen. Weiter so!
"Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit"! (Rammstein)
"Ein formal stimmiges Produkt braucht keine Verzierung" (Ferdinand Porsche)

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3167
Re: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40
« Antwort #10 am: 19 Juni 2011, 17:33:37 »
Hallo Dergl

auch von mir großes Kompliment top top top

viele Grüße

Hans
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Bugklappe)
« Antwort #11 am: 26 Juni 2011, 13:02:01 »
Hi Forum,

die Bugklappe... tja, die hat´s in sich.
Nicht die Klappen selbst, sondern deren Ansteuerung!  :-o

Laut meinen Plan sollte mit dem Stb-Sevo im Bug über einen kleinen Hebeltrieb beide Klappen geöffnet werden. Das klappte auch soweit ganz gut an der Stb-Klappe. Weil es sehr beengt zuging musste ich bei dem vorderen Spant etwas ausstemmen, aber sonst kein großes Problem.

Die Bb-Klappe aber hat Probleme gebracht: durch die Aufaddierung der Toleranzen in den zusätzlichen Drehpunkten und der über-Kreuz gelegten Hebelkraft bei gleizeitig sehr engem Bauraum war mir das alles nicht sicher genug: der Öffnungswinkel war etwas kleiner als auf Stb-Seite und der Klapp-Punkt wurde gelegentlich überschritten. Ich habe ca. 4 Stunden mit diversen Hebellängen und Drehpunkt-Abständen herumprobiert, kam aber immer wieder auf ähnliche Ergebnisse.
Entgegen der Konstruktion habe ich also nun einen zusätzlichen Servo eingebaut, um die Bb-Klappe zu öffnen. Dieser per Y-Kabel mit dem Stb-Servo gekoppelte Servo steuert einen mehrfach gewinkelten Hebel aus 1,5mm Messingdraht... et voilá  :-D
Ok, zugegeben: konstruktiv nicht allzu elegant, mit zusätzlichem Gewicht und weniger Raum um die Batterie zum Trimmen zu verwenden.
Nach nicht einmal 1,5 Stunden war alles fertig, abgepasst und eingebaut.

Danach habe ich mit dem H-Deck angefangen. Endlich mal wieder einen Fortschritt sehen.  :-)

Bisherige Baudauer 43 Stunden

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Bugklappe Ansteuerung)
« Antwort #12 am: 26 Juni 2011, 13:07:36 »
Hier nun also die Bilder der neuen Ansteuerung der Bugklappen

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3167
Re: Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40
« Antwort #13 am: 26 Juni 2011, 14:54:12 »
Hallo Dergl

bin schon gespannt auf die Fertigstellung deines Modells - sieht Klasse aus  top top

viele Grüße

Hans
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 573
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Pionierlandungsboot Typ 40 in 1:40 (Deck)
« Antwort #14 am: 10 Juli 2011, 18:02:13 »
Hallo Forum,

das Oberdeck ist fertig und eingepasst. Entgegen der Original-Baubeschreibung habe die die Beplankung quer durchgeführt.
Ziel war dabei, die Deckswölbung zu unterstützen und ein Aufbiegen in Längsrichtung zu verhindern. Hiermit habe ich in Quer- und Längsrichting genug Stabilität, um keinerlei Befestigungen oder Arretierungen zu brauchen. Das Deck kann also einfach abgehoben und wieder aufgelegt werden.
Um die Handhabung beim Abheben des Decks zu ermöglichen, habe ich achtern eine Kiste erstellt, die man recht einfach packen kann.

Außerdem habe ich die Bb-Schanz im Rohbau erstellt. Immer wieder schön, wie schnell man mit dem 1mm-Kunststoff zum Ziel kommt.

Nebenher habe ich Kleinkram an den Toren erstellt, wie z.B. Halterungen für Rettungsringe oder den ersten Grundanstrich.

Aktuelle Baudauer: 53 Stunden.

Detlef