collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Flucht aus Pillau, Ostpreußen nach Kopenhagen, Dänemark - Übersicht über Schiffe  (Gelesen 10929 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Elke

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich seit 2 Jahren mit der Erforschung meiner Familiengeschichte. Dabei interessiert mich z. Zt. besonders die Flucht meiner ostpreußischen Familie nach Dänemark in 1945. Folgende Fragen habe ich an Euch Fachleute:

Meine Mutter und Tante flohen am 29. oder 30.01.45 von Pillau nach Gotenhafen per Boot. Am 31.01.45 erhielten Sie Platz auf einem Minensuchboot von Gotenhafen nach Swinemünde. Aufgrund ihres Alters erinnern sie sich leider nicht mehr an die Namen der Boote.
Frage: Gibt es Listen über die Boote bzw. Schiffe, die in dieser Zeit die genannten Routen fuhren? Gibt es Passagierlisten? Es wird berichtet, daß das DRK die Passagiere während der Überfahrt dokumentierten.

Mein Opa, meine Oma und mein Onkel flohen am 19. oder 20.04.45 von Pillau nach Nickelswalde (?) per LKW, da von Pillau keine großen Schiffe mehr abfuhren. Von dort wurde am 20.04. per Landungsboot (?) zusammen mit 2 anderen Booten nach Hela übergesetzt. Am 21.04. fuhren sie mit der LAPPLAND von Hela nach Kopenhagen mit Ankunft am 26.04.45.
Frage: Gibt es auch hier Listen der Schiffe, die an diesen Tagen im Einsatz waren? Gibt es Fotos von der Lappland? Ich habe nur eins gefunden (Heinz Schön). Ich habe dazu auch viel Literatur verarbeitet, aber bisher noch nichts gefunden. Vielleicht gibt es dazu ja auch Hinweise.

Über Reaktionen jedweder Art bin ich dankbar.

Schöne Grüße, Elke

Online joern

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 995
Hallo Elke,
im Buch von M.Schmidtke"Rettungsaktion Ostsee 1944/45" steht ,dass die Lappland ihre letzte Evakuierungsfahrt am 24.4.1945 mit 7500 Flüchtlingen von Hela Reede nach Kopenhagen machte. Dabei starben 26 Menschen an Bord.
Bild vorhanden.
Grüße Joern
Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
(T.Williams)

Offline Elke

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo Joern,

danke für den Hinweis - das Buch stand schon auf der Bestellliste. Jetzt weiß ich, daß es sich lohnen wird!

Schöne Grüße, Elke

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Hallo Elke- wenn Du Dich  direkt um die Handlungen um Nickelswalde -jetzt Mikoszewo interessierst so versuche es auch mal unter 32. pommersche Infanterie Division der Wehrmacht.Interessante Beiträge findest Du aber auch wenn Du direkt nach dem Ort Nickelswalde oder Mikoszewo googelst.

Gruß - Trimmer-Achim
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3375
Moin moin Elke,

für Januar läßt sich ja noch einiges finden, April '45 wird schon schwieriger.

31.01.1945 M 802 (Kmdt. Oblt.z.S. Leimbach) läuft gegen 14.00 Uhr Gotenhafen mit 96 Flüchtlingen aus, übernimmt bei Hela die Geleitsicherung für mehrere Dampfer (Geleitführer M 19) und läuft dann auf dem Küstenweg nach Swinemünde.

Quelle: KTB der 12. MS-Flottille

Aus dem KTB der 25. MS-Flotille geht dazu folgendes hervor:




Leider hab ich keine weiteren Unterlagen über die Ostsee zum Gegenprüfen. Relevant dürfte hier noch die 3. Sicherungsflottille sein, dessen Januar-KTB gibt es aber nur im Bundesarchiv Berlin.

Grüße
René

Offline W. Angele

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo Elke,
das letzte Boot, welches Pillau verließ, war die Mars am 14.4.45 (ca 3700 Personen, 31 Schwerverletzte, darunter mein schwerstverletzter Vater).
Nachzulesen u.a. in Flucht über die Ostsee von Heinz Böhm. Ich habe es von eBay!
Grüße
Silberlocke

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 630
Moin Elke,

der Schriftsteller Heinz SCHÖN, (nicht Böhm), hat mehrere Bücher, z. Teil mit Wracklisten etc. verfasst, welche sich mit dem maritimen Kriegsschauplatz Ostsee und die Flucht über die Ostsee befassen, die Bücher kann ich Dir für deine Suche sehr empfehlen!

Viele Grüße, Stefan

Offline HSE24

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 4
Hallo Elke,
das letzte Boot, welches Pillau verließ, war die Mars am 14.4.45 (ca 3700 Personen, 31 Schwerverletzte, darunter mein schwerstverletzter Vater).
Nachzulesen u.a. in Flucht über die Ostsee von Heinz Böhm. Ich habe es von eBay!
Grüße
Silberlocke
Berichtigung:
Am 23. April 1945 lief als letztes Schiff die MARS-Bremen in Pillau ein, und konnte 2.000 Verwundete und Flüchtlinge in Pillau übernehmen.
Mars war aber nicht das letzte Schiff, das Pillau verließ, die letzten Transporte fanden am 25.4. statt, am gleichen Tag ging Pillau verloren.

Nachweis:
Soldbuch OGefr. Heinz Garten -> Verwundung 20.04.1945 ->  Schiff von Pillau (leider liegen dafür keine Informationen vor) -> Ankunft: Dänemark 04.05.1945
Heinz Garten

Offline Olaf Berg Nielsen

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 71
Hallo HSE 24

Ich gehe davon aus, daß du 13. April 1945 meinst und nicht 23. April wie du es geschrieben hast.

S/S „Mars“ kam nach Kopenhagen am 15. April und lag in Kopenhagen von 15.04 – 29.06. Von 1.06 – 29.06 als Lazarettenschiff. Ich habe einen handgeschriebenen Bericht von Kapitän B. Reven.

Am 18.04 kamen „Möwe“ von Pillau nach Kopenhagen mit 700 Flüchtlingen und 200 verwundete Soldaten.

Der „Sachsenwald“ erreichte am 4. Mai Kopenhagen von Hela mit 5.150 Flüchtlingen und verwundete Soldaten, dabei wurde sie von zwei weiteren Schiffen begleitet. Wahrscheinlich waren die zwei andere Schiffe: „Santander“ mit ca. 1.400 Flüchtlingen und 600 verwundete Soldaten. „Grenzland“ mit 270 Flüchtlingen.

Beste Grüße Olaf