collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945  (Gelesen 5675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ambrosius

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« am: 27 Mai 2010, 17:48:29 »
Am 15. Januar 1945 lief U 861 wieder vom Stützpunkt Soerabaja zur Heimreise nach Deutschland aus.  Beim Auslaufen erwarteten bereits zwei amerikanische U-Boote in der Straße zwischen Bali und Lombock auf U 861. U 861 wurde zunächst von einem japanischen Zerstörer bis in diese Straße geleitet. Hier machte Oesten einen Tieftauchversuch, wartete aber mit dem Auftauchen bis zur Nacht und fuhr dann mit voller Fahrt in Richtung Indischen Ozean. Das eine amerikanische U-Boot folgte, verlor U 861 jedoch nach drei Tagen. U 861 fuhr einen ungewöhnlich steilen Südkurs, da ein Teil der Besatzung unter Dengue-Fieber litt und Oesten zu deren Linderung kältere Wetterverhältnisse aufsuchte.

Wer kann mir die Namen der 2 US U-Boote nennen?
(Möglicherweise könnte es sich auch um ein engl. und ein amerikanisches U-Boot gehandelt haben)

Beste Grüße

ambrosius


am

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17609
  • Carpe Diem!
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #1 am: 27 Mai 2010, 23:38:22 »
Falls Dir keiner weiterhelfen kann, belibt nur die Fleißarbeit (wenn Du englisch kannst):

Hier die War Patrol Reports durcharbeiten.
 --/>/> http://www.hnsa.org/doc/subreports.htm

Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13955
  • Always look on the bright side of Life
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #2 am: 29 Mai 2010, 13:07:26 »
moin, am,

Möglicherweise könnte es sich auch um ein engl. und ein amerikanisches U-Boot gehandelt haben

Ich würde die Möglichkeit nicht ganz außer Acht lassen, daß eines evt. auch ein niederländisches U-Boot gewesen sein könnte.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4953
    • Chronik des Seekrieges
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #3 am: 29 Mai 2010, 16:36:12 »
Hallo zusammen,

bei Alden, Ausgabe 1999, habe ich keinen Hinweis gefunden. Auch nicht bei Blair und Morison. Dann bleibt es evtl. doch bei der KTB Analyse. Evtl. hat Hezlet was - da habe ich aber keinen Zugriff.

 :MG:

Darius

Offline ambrosius

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #4 am: 03 Juni 2010, 17:17:23 »

Hallo, hat jemand die Möglichkeit, eine KTB Analyse durchzuführen ?
Auf Hezlet habe ich leider auch keinen Zugriff, gibt es da jemanden, der behilflich sein kann ?

Gruß

ambrosius

Offline ambrosius

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #5 am: 04 Februar 2011, 16:24:15 »
Hallo,
habe neue Informationen von der Württembergischen Landesbibliothek bekommen. Vielleicht hilft das weiter.
Ich zitiere:

"Herr Oesten: Es war schwer das Auslaufen eines U-Bootes aus Java geheimzuhalten. Der Nachrichtendienst funktionierte gut und man konnte eigentlich sicher sein, das die
Gegenseite erfuhr, wenn da ein U-Boot auslief.
Auf mich warteten zwei Boote in der Lombokstraße, das ist zwischen Bali und Lombok.
Da kriegen sie zuerst tiefes Wasser.
Das war ein engl. und ein amerikan. U-Boot.
Das weiß ich genau. Denn ich habe später nachher in Belfast zufällig den Amerikaner gesprochen, der auf einem dieser U-Boote war.
(Herr Oesten konnte sich leider nicht mehr an den Namen des Bootes erinnern.)
(Von den engl. U-Booten kommen mehrere infrage: u.a. auch PORPOISE, das kurz darauf verloren ging.)
Die haben ziemlich genau gewusst, wann das U-Boot kam. Die hatten ihren Stützpunkt in Nordaustralien und gute Verbindung.
Ein anderes U-Boot was kurz vor mir dieselbe Route marschierte ist da abgeschossen worden.
Das war Peter Steve.
Bei mir war es reiner Zufall, denn ich bin dann mit 1 jap. Zerstörer nach Süden ausgelaufen bis in die Lombokstraße und dann als ich tiefes Wasser hatte, habe ich einen Tieftauchversuch gemacht und habe vorher den jap. Zerstörer entlassen und bin dann erst nach Einbruch der Dunkelheit aufgetaucht. Das amerikanische U-Boot hat mich auch auftauchen hören und ist dann hinter mir hergelaufen und hat mich dann auf dem Weg in den Indischen Ozean noch 3 Tage gesucht. Es hätte mich normalerweise aus gefunden, wenn ich nicht aus verschied. Gründen sehr hart nach Süden gelaufen wäre. Ein großer Teil meiner Besatzung hatte Dengoe-Fiber. Dagegen helfen eigentlich nur etwas kältere Wetterverhältnisse. Deshalb habe ich einen großen Haken weit nach Süden gemacht, um  in kälteres Klima zu kommen, außerdem natürlich auch noch um meine Spuren zu verwischen. Das amerikanische U-Boot ist drei Tage umhergelaufen von der Lombokstraße weg um mich zu suchen und hat mich nicht gefunden und ist dann wieder zurückgelaufen."

ambrosius

Offline ambrosius

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #6 am: 04 Februar 2011, 21:13:29 »
Es muß richtig heißen: Peter Schrewe  (U 537)

Offline Rheinmetall

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 857
Re: Verfolgung von U 861 durch zwei US-U-boote im Januar 1945
« Antwort #7 am: 06 Juni 2011, 22:20:28 »
Guten Abend !

Ich kann mich erinnern, dass das Thema auch in Jochen Brennecke´s "Haie im Paradies" behandelt wird.  :-D

Rheinmetall
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1780
Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #8 am: 18 Juli 2017, 15:41:59 »
14.01.1945 07u00 U861 OESTEN 'Jürgen' IO Auslaufen aus Soerabaja
lading:opium,odium,rubber,wolfram,slechts 2 torpedos (FT)

Das Boot wurde in der Lombok-Straße angeblich von 2 amerikanischen U-Booten erwartet, da das Auslaufen möglicherweise verraten worden war (nachzulesen in: "Haie im Paradies").
Auf den Seiten 216/217 in dem Buch "Hitlers Griff nach Asien 2: Der Anfang vom Ende der Kolonialzeit" wird dieser Sachverhalt ebenfalls beschrieben.
Gibt es hierzu neue Erkenntnisse (Namen der amerik. U-Boote etc.)?

Viele Grüße
Thomas

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1780
U861, 14.01.1945
« Antwort #9 am: 20 Juli 2017, 10:48:33 »
Dieselbe Geschichte findet sich auch im WIKI-Artikel.
Hier heißt es sogar, eines der US U-Boote habe U861 drei Tage lang verfolgt und dann verloren.
https://de.wikipedia.org/wiki/U_861

Im Internet gibt es eine Tabelle mit den Feindkontakten amerikanischer U-Boote:
https://de.scribd.com/doc/175799212/09-Date-Hour-Contact
Hier ist unter dem Datum 01-14-45 meines Erachtens kein passender Kontakt zu finden.

Andererseits kann ich kaum glauben, dass die ganze Geschichte vollkommen substanzlos ist.
Aber wie soll man die Story anders verifizieren als durch Auffinden einer passenden Beobachtung
von Seiten der US U-Bootwaffe.

15 US U-boote waren zwischen dem 1. und 14. Januar im Pazifik unterwegs.
Becuna, Cavalla, Besugo, Cobia, Blackfin habe ich schon überprüft
Einige KTB sind im uboat.net eingehend ausgewertet.
Bisher kein positives Ergebnis.

Viele Grüße
Thomas

Ich sehe gerade, dass wir das Thema schon mal hier hatten:
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=12105.0
« Letzte Änderung: 20 Juli 2017, 11:03:07 von TW »

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17609
  • Carpe Diem!
Re: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #10 am: 20 Juli 2017, 22:14:55 »
Dann führe ich die Theman mal zusammen.  :-)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Tetra

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
    • uboat.net
Re: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #11 am: 25 Juli 2017, 21:41:55 »
Alle alliierten U-Boote im Südwestpazifik waren der US 7th Fleet unterstellt und in deren Unterlagen finden sich auch Listen mit der täglichen Disposition ihrer U-Boote - ähnlich der Aufstellung die sich auch im BdU KTB findet. Bin die Listen vom 14. und 15. Januar 1945 durchgegangen, es waren 33 U-Boote auf See, aber ein Drittel davon in Transit und die meisten operierten im Südchinesischen Meer - nur drei befanden sich an den beiden Tagen in der Java See:
- HMS STURDY patrouillierte in der Sunda Strasse
- HMS SPIRIT passierte die Lombok Strasse am 8. Januar und befand sich am 15. vor dem Hafen vor Pekalongan, Java
- USS CAIMAN war auf dem Rückmarsch aus dem Südchinesischen Meer nach Fremantle und lief in der Nacht vom 16./17. durch die Lombok Strasse ("uneventful transit" steht in ihrem Patrol Report zur 1. Feindfahrt)

Die Bewegungen der alliierten U-Boote deuten also nicht darauf hin dass den Alliierten überhaupt bekannt war das U-861 ausgelaufen war - im Gegensatz zu U-537 auf das gleich drei U-Boote angesetzt worden waren. Endgültig klären könnte man dies wohl mit einem Blick in die Unterlagen von FRUMEL, aber die liegen mir leider nicht vor. Oesten war zurecht vorsichtig, aber die angebliche Jagd durch ein US U-Boot hat wohl nicht stattgefunden.
Best regards
Rainer

Crew member of uboat.net

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1780
Re: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #12 am: 26 Juli 2017, 09:07:55 »
Hallo Rainer
USS FLOUNDER (uboat.net erwähnt im gleichnamigen Lemma übrigens nichts von der Versenkung von U537) begegnete Schrewe's Boot doch eher zufällig. Verrätst Du uns, welche Boote auf U537 angesetzt waren ?
Viele Grüße
Thomas

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3608
Re: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #13 am: 26 Juli 2017, 09:34:18 »
Nach Blair, Silent Victory:
"James Edward Stevens in Flounder led a pack consisting of Richard Nichols in Bashaw and Carl Tiedeman in Guavina. On the way to patrol area, Christie sent an Ultra message that a German submarine, U-537, basing from Surabaya, was en route for operations off Perth. Christie positioned this pack to trap the German north of Lombok Strait. Stevens in Flounder got on the precise track and, on November 10, fired four torpedoes. Stevens saw one hit, then smoke and flame. U-537 went down for the last time."

Offline Tetra

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
    • uboat.net
Re: Duikboot - Nummer 17628: U861, 14.01.1945
« Antwort #14 am: 26 Juli 2017, 19:51:02 »
Hallo Thomas

Details über die Versenkung von U-537 finden sich auch im Buch "U-Boat Far From Home" von David Stevens. FRUMEL hatte am 4. November einen japanischen Funkspruch aufgenommen, der den genauen Termin und Auslaufweg des U-Bootes nannte, worauf die Gruppe bestehend aus USS FLOUNDER, USS GUAVINA und USS BASHAW dann angesetzt wurde. In den Patrol Reports der US U-Boote finden sich keine Hinweise darauf warum sie nördlich der Lombok Strasse in Position gingen statt ihren Marsch zu ihrem eigentlichen Operationsgebiet vor Cape Varella fortzusetzen - natürlich um das Geheimnis der Funkaufklärung zu waren. Der Kommandant der USS FLOUNDER lässt die Begegnung in seinem Bericht schon recht zufällig aussehen, obwohl er genau wusste was kommen wird als er die japanische Eskorte unbehelligt vorbeiziehen liess.
Best regards
Rainer

Crew member of uboat.net