collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: U-17 mein Arbeitsplatz  (Gelesen 3572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Elo

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
U-17 mein Arbeitsplatz
« am: 12 Januar 2010, 20:34:50 »
Das ist meine Einheit. Habe ich zufällig im Internet gefunden war aber zu dem Zeitpunkt noch nicht an Bord sondern noch auf einem Minenbock.  :O/S

http://www.rtlregional.de/videos.php?swid=7496
« Letzte Änderung: 13 Januar 2010, 16:13:11 von Elo »
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Offline Dmitri Donskoi

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 565
  • «Дмитрий Донской»
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #1 am: 13 Januar 2010, 09:29:07 »
Hallo Elo

Wahrhaftig ein traumhafter Arbeitsplatz!
Beneide Dich wirklich...
Allemal interessanter wie ein Schreibtisch mit PC und Telefon.....

Mit neidischen getauchten freundlichen  :MG: Grüssen aus der Schweiz
Thomas
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet,
dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen,
was sie nicht hören wollen.

Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #2 am: 14 Januar 2010, 23:31:07 »

http://www.marine-welt.com/news/nachrichten/nato-einsatz-u17-geht-auf-tauchstation.html

Am Samstag, den 16. Januar 2010 läuft das zum 1. UBootgeschwader gehörige UBoot "U17" um 10.00 Uhr aus seinem Heimatstützpunkt Eckernförde in Richtung Mittelmeer aus. Insgesamt wird sich der Einsatz von "U17" über einen Zeitraum von 4 Monaten erstrecken. Es nimmt an der "Operation Active Endeavour" (OAE) der NATO teil. Innerhalb dieses Einsatzes ist auch die Teilnahme am internationalen U-Jagdmanöver "Noble Manta" der NATO geplant.
"U17" wird mit der Besatzung vom Schwesterboot "U18" unter dem Kommando von Korvettenkapitän Frédéric Strauch (32) in den NATO-Einsatz gehen...


warum das denn  :?

Gruss
 :MG:

Offline Elo

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #3 am: 15 Januar 2010, 09:38:17 »
Kann ich nicht sagen besser gesagt ich weiß nicht ob ich das sagen darf weil was Uboote angeht ist die Marineführung SEHR SEHR empfindlich das könnte für mich nach hinten losgehen  :?
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Albatros

  • Gast
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #4 am: 16 Januar 2010, 18:25:41 »
Hallo Elo,

eigentlich hätte ich auch zwei Fragen gehabt aber nach dem hier wenig Hoffnung auf eine Beantwortung. :MV:

Kann ich nicht sagen besser gesagt ich weiß nicht ob ich das sagen darf weil was Uboote angeht ist die Marineführung SEHR SEHR empfindlich das könnte für mich nach hinten losgehen  :?


Versuchen kann ich`s ja trotzdem mal. :MZ:

Wie lange ist denn die tatsächliche Einsatzzeit ohne Versorgung und wie tief war Deine tiefste Tauchfahrt mit U-17.....

Gruß, :MG:

Manfred
« Letzte Änderung: 16 Januar 2010, 19:14:39 von Albatros »

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14194
  • Always look on the bright side of Life
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #5 am: 16 Januar 2010, 19:55:05 »
Hallo, Manfred,

Versuchen kann ich`s ja trotzdem mal. :MZ:

jetzt muß ich mich als "Aktiver" dem Elo einmal zur Seite stellen  :MG:.

Nimm´s mir bitte nicht krumm, aber: Solche Fragen, die eindeutig zur Zeit noch geheimhaltungswürdige Tatsachen betreffen, auch nur zu stellen, empfinde ich als unfair. Das Forum ist nicht dafür da, hier eine Art "Gruppendruck" aufzubauen.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Albatros

  • Gast
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #6 am: 16 Januar 2010, 20:53:49 »
Hallo Urs,

also ich wollte auf gar keinen Fall irgend einen Druck auf Elo ausüben und hatte ja deshalb auch schon geschrieben das ich kaum mit einer Beantwortung rechne.
Wenn als Antwort gekommen wäre das unterliegt noch der Geheimhaltung hätte ich dies doch natürlich akzeptiert. :MZ:

Ich habe allerdings nicht bedacht das falls Elo die Fragen beantwortet hätte er in eine missliche Situation hätte kommen können. :MV:
Dafür bedanke ich mich denn schon mal bei Dir für Deine Vorausschauende Beantwortung. top


Gruß, :MG:

Manfred
« Letzte Änderung: 16 Januar 2010, 21:07:13 von Albatros »

Offline Elo

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #7 am: 17 Januar 2010, 20:00:30 »
Moin Leute also unter Druck gebracht fühle ich mich nicht,  :-) aber was Tauchtiefe und Stehzeit in See angeht, kann ich euch mit 100% sicherheit sagen das ist nix für die Öffentlichkeit.

 :-DWenn ihr aber umbedingt solche Bundeswehr ober gar Natogeheimnisse wissen wollt dann guckt einfach in einem russisches Militärhandbuch nach :-D
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Albatros

  • Gast
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #8 am: 17 Januar 2010, 20:20:02 »
Hallo Elo,

wie ich schon schrieb, meine Frage war unbedacht aber die Neugier lässt einen schon mal über`s Ziel hinaus gehen. :MV:
Einiges ist ja auch bekannt. Da die Boote ja wohl ursprünglich für die Ostsee gebaut wurden war eine große Seeausdauer auch nicht so wichtig, hab mal was von 4-5 Wochen maximal gehört, dass dürfte dann aber schon sehr an die Belastungsgrenzen gehen und würde sicher nur im Ernstfall vorkommen.
Die maximale Betriebstauchtiefe soll bei 150 m liegen.

Gruß, :MG:

Manfred

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1317
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #9 am: 18 Januar 2010, 10:50:46 »
Wenn ihr aber umbedingt solche Bundeswehr ober gar Natogeheimnisse wissen wollt dann guckt einfach in einem russisches Militärhandbuch nach :-D

Wenn die genauso gut recherchiert sind wie Conway's oder Jane's, dann bringt das auch nichts ;) ... (da gibt es Fehler ohne Ende ... ein auffälliges Beispiel: die meinen beide, Projekt 1232.1 Джейран hätte zwei AK-630 ... dabei sind es AK-230, und der Unterschied ist nun wirklich sofort sichtbar.)

Offline Elo

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #10 am: 18 Januar 2010, 12:01:10 »
@Tostan
Das war ja auch nur ein Scherz. :roll:  Das ist nur so ein Spruch. :-) 
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14194
  • Always look on the bright side of Life
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #11 am: 18 Januar 2010, 20:37:41 »
Hallo, Manfred,

Da die Boote ja wohl ursprünglich für die Ostsee gebaut wurden war eine große Seeausdauer auch nicht so wichtig, hab mal was von 4-5 Wochen maximal gehört, dass dürfte dann aber schon sehr an die Belastungsgrenzen gehen und würde sicher nur im Ernstfall vorkommen.

Bundesmarine-News
Nach fünfmonatigem Einsatz im Mittelmeer ist das Unterseeboot "U15" der Deutschen Marine am Freitag in seinen Heimathafen Eckernförde zurückgekehrt. Damit endete eine der längsten Fahrten ohne Besatzungswechsel in der Geschichte deutscher U-Boote nach dem Zweiten Weltkrieg. U 15 verbrachte gut drei Viertel der Einsatzzeit auf See und 2400 Stunden mit Tauchfahrten. [Pressemeldung vom 16.12.2005]

Die maximale Betriebstauchtiefe soll bei 150 m liegen.

Du willst ja doch noch was ´rauskitzeln, hm  :-D :-) :wink:

Ich sag´Dir mal was: Die Ostsee ist an ihrer tiefsten Stelle bei Bornholm mehr als 400 m tief ...  :ML: :MZ:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Albatros

  • Gast
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #12 am: 19 Januar 2010, 05:46:50 »
Moin Urs,


Hallo, Manfred,




Du willst ja doch noch was ´rauskitzeln, hm  :-D :-) :wink:

Ich sag´Dir mal was: Die Ostsee ist an ihrer tiefsten Stelle bei Bornholm mehr als 400 m tief ...  :ML: :MZ:

Gruß, Urs


nein, raus kitzeln wollte ich nichts mehr aber wenn du darauf eingehst... :O/Y..ich hatte gedacht das Thema ist durch..... :-)

Du meinst sicher das Landsorttief  bei Gotland,  :MV: da scheint man sich nicht ganz sicher zu sein irgend etwas zwischen 459-491m, Du willst jetzt aber nicht damit andeuten das dies die maximale Tauchtiefe wäre oder?

Ich meinte aber auch nicht die Zerstörungstauchtiefe oder die Prüftauchtiefe sondern die im allgemeinen gefahrene normale maximale Tauchtiefe in einem Manöver  oder einer Ausbildungsfahrt.



Bundesmarine-News
Nach fünfmonatigem Einsatz im Mittelmeer ist das Unterseeboot "U15" der Deutschen Marine am Freitag in seinen Heimathafen Eckernförde zurückgekehrt. Damit endete eine der längsten Fahrten ohne Besatzungswechsel in der Geschichte deutscher U-Boote nach dem Zweiten Weltkrieg. U 15 verbrachte gut drei Viertel der Einsatzzeit auf See und 2400 Stunden mit Tauchfahrten. [Pressemeldung vom 16.12.2005]



Das widerlegt ja aber auch nicht meine Vermutung das die Einsatzzeit ohne Versorgung kaum länger als 4-5 Wochen sein wird, es sei denn die sind alle auf Diät..... :MZ:

Gruß, :MG:

Manfred
« Letzte Änderung: 19 Januar 2010, 06:22:18 von Albatros »

Offline jimmy21

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #13 am: 13 Februar 2010, 14:10:42 »
Moin Ole,
dann warst du sicher auch hier




Mit Gruß
jimmy21
« Letzte Änderung: 13 Februar 2010, 14:44:45 von jimmy21 »

Albatros

  • Gast
Re: U-17 mein Arbeitsplatz
« Antwort #14 am: 13 Februar 2010, 15:07:33 »
Hallo Jimmy 21,

schade das die Bilder soooo klein sind. :MV:

Gruß, :MG:

Manfred